Warum es Daniel Radcliffe jetzt schwer fällt, Harry Potter zu sehen

JK Rowlings Harry-Potter-Serie machte sie zu einer Selfmade-Milliardärin und grüne Verfilmungen, die auf der ganzen Welt geliebt werden. Laut GameRant waren die Filme nicht nur ein Kassenschlager, sondern starteten auch die Karrieren der Jungstars Rupert Grint (Ron Weasley), Emma Watson (Hermine Granger) und Daniel Radcliffe (Harry Potter). Denn Harry Potter und der Stein der Weisen im Jahr 2001 als jugendliche in den kinos zu sehen, schnupperten die drei hauptfiguren schon früh an internationalem ruhm. Heute tut Radcliffe, der offen darüber sprach, wie er sich dem Alkohol zuwandte, um mit dem Druck des Ruhms fertig zu werden, sein Bestes, um das Rampenlicht zu vermeiden.

Im Oktober sprach der Schauspieler mit Fox News darüber, wie er möchte, dass seine Kinder eine andere Erfahrung machen. „Filmsets sind wundervolle Orte. Ich denke, sie können für Kinder oft wunderbar sein. Aber wirklich, das ist die Seite des Ruhms, die um jeden Preis vermieden werden sollte“, teilte er mit. Während Radcliffes Beziehung zu seinem Co-Star kompliziert ist, hat er auch nuancierte Gefühle gegenüber den Filmen selbst. Schließlich ist der „Empire“-Schauspieler buchstäblich vor der Kamera aufgewachsen, und niemand sieht gerne Erinnerungen an seine unangenehmen Teenagerjahre. Radcliffe hat diese prägenden Jahre zufälligerweise auch in die Welt hinausgetragen! Aber ist es aus Selbstbewusstsein, dass er es vermeidet, sich die Filme anzusehen, die ihn zum Superstar gemacht haben, oder ist es etwas anderes?

Daniel Radcliffe blickt nicht gerne auf seine Jugend zurück

Es ist mehr als ein Jahrzehnt her, seit Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 erschienen sind, aber da die Filme regelmäßig auf Streaming-Plattformen und im Fernsehen erscheinen, haben sie immer noch ein Publikum. Aber mindestens eine Person vermeidet es, sie zu beobachten. In einem Interview in der Jonathan Ross Show sagte Daniel Radcliffe, dass er, nachdem er die Harry-Potter-Filme bei der Premiere gesehen hatte, sie seitdem nicht mehr gesehen habe. „Es ist, als würde man mit Bildern von seinem Baby herumlaufen; es ist keine angenehme Erfahrung”, sagte er dem Gastgeber.

Radcliffe steht seiner Leistung in den Filmen nach wie vor kritisch gegenüber, insbesondere Harry Potter und der Halbblutprinz, den er als seine bisher schlechteste Leistung ansieht. “Ich erinnere mich, dass ich es mir angesehen und gedacht habe: ‘Wow, da war kein Wachstum.’ Du beobachtest einen Fehler, den du 11 Monate lang jeden Tag gemacht hast – so habe ich es gesehen“, im Jahr 2015. Er sagte es dem Playboy. Brits Abneigung gegen seine schauspielerischen Fähigkeiten könnte für seine Zurückhaltung verantwortlich sein, sich Filme noch einmal anzusehen, aber seitdem hat er es getan. gelernt, mir mehr Anmut zu geben. Im Gespräch mit CinemaBlend erklärte Radcliffe: „Wenn ich 20 Jahre alt wäre … und ich ein bisschen von diesen Filmen im Fernsehen sehen würde, würde ich sofort wechseln. … Ich denke, wenn ich älter werde, verzeihe ich meinem jüngeren Ich mehr und bin ein bisschen toleranter, wie: „Oh ja, du warst schlecht, aber du warst jung. Es ist okay, du bist süß.” Aber das ist nicht das, wonach ich suche.”

Daniel Radcliffe wird nicht zur Potterverse zurückkehren

Wenn Schauspieler in einer ikonischen Franchise wie Harry Potter die Hauptrolle spielen, werden sie für immer mit dieser Figur verbunden. Denken Sie nur an Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen in „Die Tribute von Panem“ oder Kristen Stewart als Bella Swan in „Twilight“. Aber Daniel Radcliffe hat hart daran gearbeitet, sich von The Boy Who Lived zu distanzieren. In der Post-Potter-Welt hat er seltsame Rollen übernommen, darunter einen Mann mit Handfeuerwaffen („Guns Akimbo“) und einen geistesgestörten Mann, der Pferde mit einem Hufkratzer („Equus“) auf IMDb blendet. Laut Radcliffe ist es unnötig, und das mit Absicht. Weil „Harry Potter“ ihn in eine finanziell lukrative Position gebracht hat, „habe ich eine Art Autonomie und Freiheit, für die jeder Schauspieler töten würde, und ich würde mich so dumm fühlen, wenn ich das nicht ausnutzen würde“, sagte er The Hollywood Reporter .

Außerdem hat Radcliffe kein Interesse daran, in den Fortsetzungen der Franchise als Harry Potter aufzutreten. Auf die Frage der New York Times, ob es 2016 erscheinen wird. In „Damn Baby“ antwortete er: „Ich komme an den Punkt, an dem ich das Gefühl habe, aus ‚Potter‘ raus zu sein, und ich bin wirklich glücklich. mit dem, wo ich jetzt bin, und zurückzugehen, wäre eine so große Veränderung in meinem Leben … Ich bin im Moment nicht wirklich daran interessiert, das zu tun. Aktuell berichtet Variety, dass Radcliffe Alfred „Weird Al“ in Yankovics Biopic über den Musiker spielt. Potterheads haben kein Glück, aber sie können Radcliffe immer noch im Special zum Wiedersehen zum 20-jährigen Jubiläum von Harry Potter auf HBO Max sehen.