Warum Kim Kardashians Aufruf, Gunn aus dem Gefängnis zu befreien, große Köpfe verdreht

In den letzten Jahren hat sich Kim Kardashian als unwahrscheinlicher Befürworter einer Gefängnisreform herausgestellt. Kardashians Leidenschaft für die Sache hat sie dazu gebracht, eine Karriere als Rechtsanwältin zu verfolgen, mit CNN-Kommentator Van Jones als ihrem Mentor und dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der sie einlud, im Weißen Haus zu sprechen. Bei ihrem ersten Besuch sprach Kardashian mit Trump über die Umwandlung von Strafen für gewaltfreie Insassen wie Alice Marie Johnson, deren Geschichten sie in den sozialen Medien gesehen hatte.

Die Reality-TV-Persönlichkeit setzte sich nicht nur für gewählte Beamte ein, sondern kam auch in die Bücher. Kardashian bestand schließlich bei ihrem vierten Versuch im Jahr 2021 die „Baby Bar“ -Prüfung und qualifizierte sie für die offizielle Anwaltsprüfung. Natürlich war Kardashians verstorbener Vater, Robert Kardashian, auch der Anwalt, der OJ Simpson 1995 vertrat. wegen Mordes vor Gericht. In ihrem Instagram-Post, in dem sie die guten Nachrichten verkündete, schrieb Kardashian: „Mir wurde gesagt [my father] war berüchtigt dafür, sich über Leute lustig zu machen, die nicht wie er beim ersten Versuch bestanden, aber er wäre mein größter Cheerleader gewesen!

Da Kalifornien einer von vier Staaten ist, die das Bestehen von Testergebnissen anstelle eines Abschlusses in Rechtswissenschaften erfordern, ist Kardashian berechtigt, wenn sie eine weitere Prüfung besteht. Die kalifornische Anwaltsprüfung gilt jedoch allgemein als eine der schwierigsten in den Vereinigten Staaten. Während Kardashian weiterhin für den richtigen Deal studiert, hat sie ein anderes Projekt gefunden: die Befreiung von Rapper Gunn.

Kim Kardashian unterstützt Gunn bei seinen rechtlichen Problemen

20. Juli, Kim Kardashian in einem Tweet, #FreeGunna zusammen mit der Emoji-Buchstabierung “Free P”, ein Hinweis auf Gunnas Song “Pushin P”. Gunna ergab sich im Mai, nachdem sie laut TMZ unter anderem wegen Erpressung und Bandenaktivitäten angeklagt worden war. Insgesamt wurden 28 Verschwörer genannt, darunter Rapper Young Thug. Das Plattenlabel von Young Thug, YSL, wurde auch als eine mit Blood in Verbindung stehende Bande bezeichnet. In der Zwischenzeit hat Gunna laut TMZ auf nicht schuldig plädiert und einen offenen Brief aus dem Gefängnis geschrieben.

Kardashians Anfrage stieß auf gemischte Kritiken. Während einige von Gunnas Fans froh waren, dass sie sich zu Wort gemeldet hatte, stellten andere die Echtheit ihrer Gefühle in Frage. “nenne 5 lieder mit gunna rn” schrieb einer von ihnen. Eine andere beschuldigte Kardashian, sich nur langsam zu äußern, weil sie den Vorfall zum ersten Mal zugab. „Sie war wie üblich entweder gehackt oder hungrig nach Aufmerksamkeit, denn warum kommst du so spät? Und warst du an dem Fall beteiligt, seit du Anwältin werden solltest? Die Anschuldigungen sind ziemlich ernst“, sagten sie. in einem Tweet.

Trotz Kritik an ihren Absichten hat Kardashians Aktivismus in kurzer Zeit erstaunlich viel erreicht. Neben Alice Marie Johnson hat sich Kardashian erfolgreich für andere ehemalige Insassen wie Chris Young und Julius Jones eingesetzt. Ob Kardashians Unterstützung für Gunna Wellen schlägt oder nicht, eines ist sicher: Ihr Vater wäre mehr als stolz auf die Arbeit, die sie leistet.