Was bedeutet Pink Venom von Blackpink wirklich? Hier ist, was wir denken

Mehr als ein halbes Jahrzehnt ist vergangen, seit Blackpink in der Musikszene debütierte, aber die K-Pop-Sensation hat bis heute nur ein Album in voller Länge veröffentlicht. Als ihr neuester Song „Pink Venom“ veröffentlicht wurde, der angeblich Teil ihres kommenden zweiten Albums sein wird, erregte er die Aufmerksamkeit aller.

Laut ihrem Label YG Entertainment haben sie ständig neues Material für Blackpink-Fans erstellt. „Viele Musik im BLACKPINK-Stil wurde schon lange vorbereitet“, sagten sie gegenüber Billboard und fügten hinzu, dass sie sich auf eine Welttournee vorbereiten. „Zusätzlich zu neuer Musik und groß angelegten Projekten wird BLACKPINK noch vor Ende des Jahres die größte Welttournee in der Geschichte der K-Pop-Girlgroup starten, um ihre Verbindung zu Fans auf der ganzen Welt auszubauen.“

Mit einem neuen Album und einer umfangreichen Tour im Gange sind die Fans verständlicherweise von Pink Venom begeistert. Kein Wunder, dass 2022 Es wurde die größte Musikvideopremiere auf YouTube und sammelte 86,2 Millionen Aufrufe in 24 Stunden. Fans bemerkten auch, dass es tatsächlich “schwarz und rosa” war, da der Track zum Sound der Band passte. Aber was bedeutet Pink Venom wirklich?

Pink Venom verkörpert die Identität von Blackpink

Wie viele der früheren Veröffentlichungen von Blackpink ist Pink Venom genauso eingängig und ein Ohrwurm. Mitglied bei der Pressekonferenz Jisoo hat es beschrieben als Track mit “einem Hip-Hop-Sound gemischt mit traditionellen koreanischen Instrumenten”.

Aber was in dem Song wirklich auffällt, sind die Texte, die Blackpinks Status in der Musikindustrie als kraftvoll und unaufhaltsam zu beschreiben scheinen. Sie singen davon, an der Spitze ihres Spiels zu stehen und fast unaufhaltsam zu sein. “Essen Sie das Popcorn, denken Sie nicht an den Schnitt / Ich rede das Gespräch, gehe die Laufstege, gehe den Weg / Sie müssen den Pop-Pop nicht mit geschlossenen Augen sehen / Alles fällt mit einem Fingerschnippen auseinander, “, heißt es in den Genius-Texten. Sie singen auch über ihr “rosa Gift”, mit dem sie jeden bekämpfen, der versucht, sie zu Fall zu bringen. „Provoziere uns, wenn du willst / Du kannst nicht damit umgehen und du weißt es / Schon ausgebreitet, dieses Getränk verschüttet / Rosa Ozean direkt vor dir.“

In der Zwischenzeit sagte Mitglied Jennie, dass der Song die Essenz von Blackpink am besten repräsentiert. „Da der Titel unseres Albums Born Pink ist, wollten wir unsere Identität so gut wie möglich in dem Song ausdrücken“, teilte Jennie auf der Pressekonferenz mit (via Billboard). „Da ‚Rosa‘ und ‚Gift‘ widersprüchliche Bilder haben, dachten wir, sie erinnern uns … wir heißen BLACKPINK und Widersprüche sind unser Charme – das wollten wir zeigen. Es ist ein rosa Gift, ein wunderbares Gift, das sind die Worte, die uns am meisten ausdrücken.”

Pink Venom ist nur ein Vorgeschmack auf das, was von Blackpink kommen wird

Wenn Sie Pink Venom bereits lieben, warten Sie einfach, bis Sie den Rest der Songs hören. Die Mitglieder von Blackpink sind zuversichtlich, dass der Rest des Materials Fans überall begeistern wird. Lisa wiederholte ihre Aufregung über das bevorstehende Material, neckte „Born Pink“ noch einmal und sagte in einer Online-Pressekonferenz (via Plakatwand), „Alle unsere Songs sind wirklich gut.“ Sie fügte hinzu, dass sie sich darauf freue, dass ihre Fans hören, was sie auf Lager haben. „Das wollten wir zeigen [song] Blinzeln Sie zuerst“, erklärte sie.

Nach der Veröffentlichung von Born Pink plant die Band ihre bisher größte Tour mit Stationen in Nordamerika, Europa, Asien und Australien. Jisoo sagte, sie seien „bereit, alles zu geben, was wir haben“, während Jennie hinzufügte, dass sie ihre „Originalität“ betonten, da es ihre erste Tour seit einiger Zeit sei. Rosé sagte sogar, dass sie weniger über die Zahlen und mehr über ihre Arbeit nachdenken. „Anstatt Rekorde zu brechen, haben wir uns wirklich auf unsere neuen Songs konzentriert“, sagte sie.

Fans können sich auch darüber freuen, dass sie aktiv an der Entstehung des Albums beteiligt waren. „Wir bekommen nicht einfach einen fertigen Song“, sagte Jisoo Rolling Stone. „Wir sind von Anfang an dabei, bauen Blöcke, fügen das eine oder andere Feeling hinzu, tauschen Feedback aus – und dieser Entstehungsprozess macht uns stolz auf unsere Musik. Wenn wir nur vorgefertigte Songs hätten, wäre es mechanisch.“