Was ist die wahre Bedeutung von Taylor Swift, lieber Leser? Hier ist, was wir denken

Wenn Sie dachten, Sie könnten erleichtert aufatmen, nachdem Taylor Swifts neues Album um Mitternacht veröffentlicht wurde, denken Sie noch einmal darüber nach. Drei Stunden nach der Erstveröffentlichung enthüllte Swift auf Instagram, dass sie sieben weitere Tracks auf der 3am Edition veröffentlicht hat – und wenn man von Dear Reader ausgeht, werden diese neuen Tracks noch tiefer.

Es ist kein Geheimnis, dass „Midnights“ als Swifts bisher persönlichstes Album gefeiert wurde. Bereits im August enthüllte der Sänger via Twitter dass das Album „13 Geschichten von schlaflosen Nächten, verstreut in meinem Leben“ dokumentieren wird. Persönlich oder nicht, sie hat es im Vorfeld der Veröffentlichung des Albums spielerisch gehalten und sogar eine TikTok-Serie erstellt, um ein paar Hinweise darauf zu geben, was von jedem Song zu erwarten ist.

Dasselbe gilt nicht für die 3-Uhr-Tracks. Weit davon entfernt, eine frühe Überraschung zu sein, als die Songs veröffentlicht wurden, hatten die Fans keinen Moment Zeit, um vorherzusagen, was kommen würde. Aber das bedeutet nicht, dass die zusätzlichen Songs weniger intim sind. Tatsächlich ist „Dear Reader“ einer der bisher persönlichsten Drops von Swift.

Lieber Leser, das ist Taylor Swifts persönliche Agonie-Tante

Wenn es der Titel nicht verraten hat: „Dear Reader“ ist eine Ode an Ratgeber-Kolumnen. Als solches ist der Song randvoll mit Selbstpflegetipps – wenn auch nicht mit Ihren gewöhnlichen Weisheiten, die normalerweise die „Agony Tante“-Antworten dominieren. Im Gegenteil, sie sind für Taylor Swift sehr persönlich.

Der erste Hinweis, dass „Dear Reader“ Swifts eigene Kämpfe dokumentiert, kommt am Ende der ersten Strophe: „Sehr geehrter Leser … wenn Sie sich selbst nicht erkennen / dann haben Sie es richtig gemacht“ (via Genius). Swift erfand sich 2017 neu und kündigte es in „Look What You Made Me Do“ mit der Zeile „Old Taylor kann nicht ans Telefon kommen … weil sie tot ist“ an. Übrigens, obwohl im Jahr 2017 Hit war spielerisch, “Dear Reader” nimmt einen ernsteren Ton an. Tatsächlich piept an einer Stelle des Songs eine Lebenserhaltungsmaschine im Hintergrund, was darauf hindeutet, dass die Erfindung für sie wichtiger war, als wir dachten. Ein weiterer Tipp ist, dass es sehr persönlich ist? Swift fordert die Zuhörer auf, ihren Rat nicht als Evangelium zu verstehen. Abgesehen vom Refrain: „Niemals Ratschläge von einer scheiternden Person annehmen“, beendet Swift das Lied mit einer Bitte: „Du solltest ein anderes Leitlicht finden.“

„Dear Reader“ ist Swifts persönliche Agonie-Tante im wahrsten Sinne des Wortes, aber selbst wenn sie nicht zugeben wird, dass es sich um einen Behandlungsplan handelt, haben wir keinen Zweifel, dass Swifties die Worte beruhigend finden werden.