Was Jennifer Holland über die Zusammenarbeit mit John Cena zu sagen hatte

Wir alle kennen John Cena. Cena trat in die Fußstapfen von Dave Bautista und Superstar Dwayne „The Rock“ Johnson und machte eine herausragende WWE-Karriere, die er dazu nutzte, den Weg zum Filmschauspieler zu ebnen. Obwohl weit entfernt von seinem ersten Film, zeigte Suicide Squad Cenas Vorliebe für Comedy und gab ihm etwas Fleischigeres zum Kauen als den wild aufgewühlten, aber urkomischen Peacemaker. Nach dem Erfolg des Films produzierte Cena eine Serie namens Peacemaker auf HBO Max, die sich laut Rotten Tomatoes trotz einiger Kontroversen sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum als beliebt erwies.

Der Friedensstifter etablierte sich als potenzieller Eckpfeiler des DC Extended Universe, nachdem bestimmte Charaktere im neuesten DC-Film Black Adam erschienen waren. Darüber hinaus wurde Suicide Squad-Regisseur und Peacemaker-Showrunner James Gunn zum Vorsitzenden und CEO von DC Studios ernannt, was bedeutet, dass wir wahrscheinlich mehr Cena auf unseren Bildschirmen sehen werden (via The Hollywood Reporter). Was Cenas Perspektive betrifft, so freut er sich darauf, den Charakter mehr zu erkunden. Während die Show Grenzen überschreitet, sagte der gebürtige Massachusettser Collider, dass das zugrunde liegende Thema „Wachstumspotenzial, Expansionspotenzial, Erkundungspotenzial“ Peacemaker zu einer würdigen Serie gemacht habe.

Während die HBO Max-Show die Zuschauer dazu brachte, Cena noch einmal zu sehen, wie empfanden seine Charaktere ihn? Vor allem eine Schauspielerin, Jennifer Holland, hatte viel über die Wrestlerin, die zum Filmstar wurde, zu sagen.

Jennifer Holland Gerichte auf John Cena

Nach ihrem Debüt in einer kleinen Rolle in „Suicide Squad“ spielte Jennifer Holland, die bessere Hälfte von Regisseur James Gunn, neben John Cena in „Peacemaker“. Es überrascht nicht, dass die Schauspielerin viel über den WWE-Star zu sagen hatte, den sie als „überlebensgroße Berühmtheit“ bezeichnete.

Obwohl sie ihn bei „Suicide Squad“ traf, sagte Holland gegenüber LA Confidential, dass sie „nicht wusste, was sie erwarten würde“, aber dass Cena „die erstaunlichste Person ist, die wir jemals als Hauptdarstellerin unserer Show haben könnten. Sie stellte klar, dass er immer der Erste war, der am Set auftauchte und „die ganze Zeit 150 Prozent gegeben hat“. Als er über die Arbeitsmoral des 45-Jährigen sprach, erklärte Holland, dass „die gesamte Besetzung und Crew das durchdringt, was diese Person in der Hauptrolle jeden Tag zur Arbeit bringt; er ist der vollendete Profi.” Sie lobte dann seine Komödie und erklärte, dass “sein Gehirn ein nie endender Wunsch nach Improvisation ist”.

Holland fügte hinzu: „Ich habe viel von ihm gelernt und ich hoffe bei Gott, dass ich eines Tages wieder mit John arbeiten kann, weil er der Beste ist.“ In einem anderen Interview mit Looper diskutierte sie, wie „er viel tiefer war und in Bezug auf die Art von Auftritten, zu denen er jemals in der Lage war, viel mehr leisten konnte“. Der 34-jährige Schauspieler glaubt, dass dies die Essenz dessen war, was Gunn tun wollte: Eine Seite von Cena zu zeigen, die wir nicht oft sehen.

Warum Jennifer Holland denkt, dass John Cena mehr hat

Jennifer Holland ist nicht nur der perfekte Co-Star, sie sagt auch, dass John Cena ein rundum guter Kerl ist. Im Gespräch mit dem W Magazine enthüllte sie in dem Moment, als sie wusste, dass es das einzig Wahre war.

„Wir waren in dieser Barszene stundenlang in einer Bar und saßen einfach nur da, während sie uns anzündeten und die Kameras aufstellten“, erklärte Holland. Während sie warteten, „erschossen sie einfach den Teufel“ und ließen sie „sehen, was für eine Person er war“. Für den Schauspieler ist Cena „einer der bodenständigsten Typen“ und „so engagiert, sich selbst zu verbessern“. Sie schrieb ihm zu, ein „großartiger Freund“ zu sein und auch nach einem langen Tag am Set emotional verfügbar zu sein. „Es ist einfach kein Ort, an dem Sie erwarten können, dass jemand anfängt zu fragen: ‚Wie kann ich eine vielseitigere Person sein?‘ Wie kann ich anderen Menschen gegenüber empathischer werden? Das sind alles Fragen, die er sich immer wieder stellt“, sagte sie.

Der gebürtige Illinoiser ist nicht der Einzige, der Cena lobt. James Gunn hatte auch nichts als Komplimente für den Peacemaker-Star. „Ich denke, John ist eines der besten Talente, mit denen ich je gearbeitet habe – er hat dramatische Tiefen, von denen ich glaube, dass noch keiner seiner Filme gezeigt wurde – und er ist der BESTE Impro-Schauspieler, mit dem ich im Land gearbeitet habe.“ Meilen”, sagte Gunn zu Cinema Blend. Er fügte hinzu, dass Cena „einfach ein toller Typ“ sei.

Wird John Cena dem Lob von Jennifer Holland gerecht?

Vor diesem Hintergrund hatte John Cena nicht immer einen so guten Ruf. Von einem seltsamen Streit mit der chinesischen Regierung bis hin zu einem unsensiblen Tweet über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine hatte der ehemalige Wrestler viele Kontroversen.

Am bekanntesten war seine Fehde mit dem Wrestler und Schauspieler Dwayne „The Rock“ Johnson. Laut Bleacher Report begann alles, als Cena erklärte, dass The Rock sich auf seine Filmkarriere konzentriere und 2008 nicht zu WrestleMania zurückkehrte, was letztendlich dazu führte, dass die beiden in den Ring sprangen. Aber am Ende begruben sie das Kriegsbeil und Cena entschuldigte sich dafür, dass er aus Unwissenheit gesprochen hatte (via CinemaBlend).

Trotz seiner Unsicherheit scheint der gebürtige Massachusettser Hollands Worten zuzustimmen. Er hat nicht nur seine Fehlverhalten gegenüber Rock zugegeben, sondern legt auch Wert darauf, das Richtige zu tun. Suchen Sie zum Beweis nicht weiter als seinen Status als Rekordhalter für die meisten Make-A-Wish-Wünsche mit einer erstaunlichen Gesamtzahl von über 650 (via Der Wächter). Während er für seine Zeit im Ring immer in Erinnerung bleiben wird, ist Cena vielleicht eher ein Liebhaber als ein Kämpfer.