Was Mariah Carey über Whitney Houston Gerüchte sagte

Whitney Houston und Mariah Carey hatten große Stimmen und noch größere Diva-Persönlichkeiten, was in den 1990er Jahren zu Gerüchten über eine Promi-Fehde führte. Es half nicht, dass sie beide R&B-beeinflusste Popstars mit satten, bluesigen Stimmen und einem unglaublichen Stimmumfang waren. „Als ich anfing, gab es eine Situation, in der alle dachten: ‚Oh, sie und Whitney, lasst uns sie gegeneinander ausspielen und bla, bla, bla‘“, sagte sie 2012. Carey sagte Variety. „Wir kannten uns nicht. ! Und sie war eine der größten aller Zeiten. Und dann haben wir endlich ein Duett zusammen gemacht, das einen Oscar gewonnen hat, es war die beste Zeit, die wir je zusammengearbeitet haben. Es war weibliche Kameradschaft. Es hat für uns beide geklappt.”

Das Lied, auf das Carey sich bezieht, ist „When You Believe“, ihr Duett für den Soundtrack von „Prince of Egypt“, das Kritikerlob, Chart-Erfolge und einen Oscar für den besten Originalsong gewann. Carey wiederholte im Jahr 2020 dieselben Gefühle. In einem Interview mit No Filter With wurde Naomi Campbell (über That Grape Juice) nach der Zusammenarbeit mit Houston gefragt und sagte:[Whitney] und ich hatte die beste Zeit. Ich liebe ihren Geist und ihre Energie, und es war, als hätten die Leute nicht erwartet, dass wir uns verstehen.“ Ich verstehe vollkommen, wer sie war und was sie der Welt bedeutete.

Mariah Carey zollt Whitney Houston Tribut

in 2012 Im Februar war die Welt schockiert über den unerwarteten Tod von Whitney Houston (via CNN). Während der Trauerfeier für die talentierte und unruhige Sängerin versammelten sich viele ihrer besten Freunde und Kollegen mit der Familie, um emotionale Anekdoten über ihre Zeit mit der Legende zu teilen. Obwohl Mariah Carey bei der Beerdigung nicht sprach, würdigte sie Houston 2012. Bei den BET Awards (über Daily Mail UK). Die ‘Hero’-Sängerin sprach in ihrer Rede über ihre Beziehung zu der verstorbenen Sängerin und sagte: ‘Als ich zum ersten Mal Whitneys Stimme hörte, war ich wie der Rest der Welt hypnotisiert. Da ich selbst eine unbekannte Sängerin bin, war ich überwältigt von der Kraft in ihrem Stimmumfang, ihrem satten Ton und ihrer einzigartigen Fähigkeit, Texte mit Emotionen zu erfüllen.

Carey erwähnte das erste Mal, als sie Houston „traf“, und scherzte, dass sie sich nicht wirklich getroffen hatten; Sie “tauschten Blicke aus” und fügten hinzu, dass sie “ein wenig nervös” sei, weil Houston “nicht zu spielen ist”.

Carey fügte hinzu, dass sie viel Zeit miteinander verbracht hätten, um für ihren Song „When You Believe“ zu werben und „sich als Menschen kennenzulernen“. Die zweifache Mutter sagte später, sie habe Houston zuletzt gesehen, die ein Jahr vor der Beerdigung in London gewesen war. „Schon damals waren die Leute überrascht, uns nebeneinander sitzen zu sehen und die Gesellschaft des anderen sichtlich zu genießen. Aber wir taten es und wir waren es.“ Carey beendete ihre herzliche Rede mit den Worten, dass sie ihre „Freundin“ vermisse, aber „wir werden immer Musik haben“.

Hat Mariah Carey Whitney Houston abgezockt?

Es schien, als hätte Whitney Houston zu Lebzeiten nur Gutes über Mariah Carey zu sagen. „Ich denke, Mariah ist Mariah und dafür sollte sie bekannt sein. Für ihre Arbeit. Und nicht dafür, dass sie mit mir verglichen wird oder wie ich klingt. Ich höre nicht wirklich [the comparisons].“ sagte Houston während eines Interviews mit David Letterman (bei Smooth Radio).

Nicht alle Menschen, die den Sängern nahe standen, erinnerten sich auch an ihre frühe Kommunikation. Gospel-Kraftwerk Cece Winans, die eng mit Houston befreundet war und mit ihr an ihrem Hit-Duett Call On Me gearbeitet hat, behauptet, Carey habe Houston ignoriert, als sie das erste Mal versuchte, sich vorzustellen.

Im Essence-Podcast „Yes, Girl“ erklärte die Gospelsängerin, dass sie Houston ermutigte, Carey vorzustellen, um Gerüchte über eine Fehde zu unterdrücken. Nach einigem Widerwillen stimmte Houston zu, nur um mit kalter Schulter empfangen zu werden: „Junge! Ich sage oder tue nie etwas, was Sie sagen“, sagte Houston Berichten zufolge zu Winans. Auf die Frage nach einer Erklärung fuhr Houston fort: „Ich habe die Hand ausgestreckt und gesagt: ‚Hi Mariah, ich bin Whitney‘“, worauf Carey Berichten zufolge antwortete, indem sie ihren Kopf wegdrehte. „Und der Jersey in mir sagte, schnapp sie dir an den Haaren!“ (via Cheatsheet) Wenn das stimmt, haben diese Diven einen langen Weg zurückgelegt!