Was Sie nicht über Christine Quinn wissen

Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die durch Empfehlungen getätigt werden.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel enthält Hinweise auf postpartale Depressionen und Körperdysmorphien.

Unser Mädchen Christine Quinn lebt ihr bestes Leben und glaubt, dass andere ihrem Beispiel folgen sollten. Woher wissen wir? im Jahr 2022 Sie schrieb und veröffentlichte How to Be a Boss B*tch, das die Leser ermutigte, sich nicht mehr dafür zu entschuldigen, wer sie sind, und das Leben zu bekommen, das sie wollen. Sie lebt wirklich das Leben, das sie will, und hat keine Angst, es mit ihren Millionen von Followern auf Instagram zu teilen. Diese Zahl ist definitiv gestiegen, seit sie in der Netflix-Hitshow Selling Sunset aufgetreten ist. Natürlich wurde nicht nur Quinn durch Reality-Serien berühmt. Sie wird auch von einer Vielzahl anderer Immobilienmakler und -makler unterstützt, die die schillernde Oppenheim-Gruppe bilden. Das Maklergeschäft richtet sich an die ultrareichen Scharen des sonnigen Südkaliforniens, die gerne Millionen für einen Blick auf … naja, einen Sonnenuntergang zahlen.

Als Bösewicht der Serie stach Quinn auf große Weise hervor. Aber am Ende wuchs sie aus dem Sunset Sale heraus. Obwohl sie als etwas eindimensional dargestellt wurde, wirkte Quinn im realen Leben viel attraktiver, und wahrscheinlich ist die einzige Person, die uns widersprechen würde, Chrishell Stause, Quinns Nemesis aus der Serie. Nun, Staus und vielleicht PETA, als sie Quinn dafür kritisierten, dass sie zugegeben hatte, dass sie in der Vergangenheit Pelz trug.

Als Quinn anfing, sich außerhalb der Kamera zu öffnen, erfuhren wir, dass sie viel zu geben und zu sagen hatte, also ist es an der Zeit, zuzuhören.

Quinn ist von zu Hause weggelaufen

Christine Quinn mag jetzt selbstbewusst sein, aber ihre Kindheit war eine unsichere Zeit. Der Star wuchs in Texas mit konservativen katholischen Eltern auf, die ihren Medienkonsum genau überwachten. Wie sie The Guardian sagte, sah sie sich tatsächlich alte Filme wie Gentlemen Prefer Blondes an, als sie ihre Großmutter besuchte. Es ist interessant zu sehen, wie Marilyn Monroe für Quinn als Erwachsene angesichts ihres Hintergrunds als solcher Einfluss auf den Stil fungiert.

Die Zwänge ihrer Erziehung brachten sie dazu, gehen zu wollen, und sie tat es schließlich, als ihre Eltern das Alltäglichste von allem erledigten, Lebensmittel einkaufen. In einer Folge des Call Her Dad-Podcasts sagte Quinn über ihre Entscheidung: „Es war verwirrend für mich … Ich bin mit 17 gegangen, als meine Eltern zu Costco gingen, weil das das einzige Mal war, dass ich wusste. dass sie das Haus für zwei Stunden verlassen. Ich habe meine Sachen gepackt und bin gegangen.”

Sie konnte nicht damit umgehen, wie streng ihr Leben überwacht wurde und erklärte im Podcast, dass sie nicht ihren gewohnten Freundeskreis haben dürfe und Kinobesuche strikt untersagt seien. „Ich war wie Rapunzel“, scherzte Quinn. Aber das Alter hat Quinn eine neue Perspektive und viel Mitgefühl gegeben. Als sie über ihre Kindheit als Erwachsene sprach, betonte sie, dass sie verstehe, dass ihre Eltern sie einfach so gut wie möglich beschützen wollten.

Sie hat eine faszinierende Beziehung zu Geld

Wenn Christine Quinn über Geld spricht, tut sie dies mit dem klaren Verständnis, dass nicht nur Währung getauscht wird, sondern die Macht. Als sie von zu Hause weglief, lernte Quinn schnell, dass sie Kapital brauchte, um die Weichen ihres Lebens zu stellen. „Geld bedeutet Freiheit für mich“, sagte sie The Guardian. „Ich bin in einem sehr restriktiven Umfeld aufgewachsen. Ich wusste nicht einmal, was Sex ist, bis ich 16 war, ich dachte, Küssen macht schwanger. Also brauchte ich Freiheit, um zu überleben. Und das kam von meiner Selbständigkeit und Kontrolle mein Leben.”

im Jahr 2019 star ist mit Christian Richard verheiratet, einem Tech-Mogul, der über ein Vermögen von 2021 verfügt. war 20 Mio USD, schreibt Newsweek. Der Unternehmer machte sein Vermögen mit der Mitbegründung des Online-Food-Service Foodler, der 2017 für 65 Millionen Dollar an GrubHub verkauft USD. Inzwischen im Jahr 2022 Quinn war 3 Millionen Dollar wert. $ laut Promi-Vermögen.

Quinn weiß, dass Geld zwar Freiheit bedeutet, aber auch Luxus ermöglicht. Im Jahr 2022 In einem Interview mit der New York Times bestellte sie Kaviar im Wert von fast 1.000 Dollar für ihren Penny bei Caviar Russe. „Es ist reich an Geschmack“, sagte Quinn über ihre Mahlzeit. „Es versetzt mich in eine reichhaltige Stimmung. Es ist das luxuriöseste Frühstück, das ich je in meinem Leben hatte.“ In der Tat ist ein Teil von Quinns Marke eine ultra-luxuriöse Vision, viel Geld zu verdienen und es auch auszugeben.

Sie ist ein großer Fan von Sugardaddys

Christine Quinns erste Erfahrung mit Geld machte sie mit einem älteren, wohlhabenden Freund, den sie traf, als sie 21 war, nachdem sie von zu Hause weggelaufen war. „Sicher, nennen Sie ihn einen Sugar Daddy“, sagte sie der New York Times. “Das war er. Aber wir hatten eine erstaunliche Chemie.” Sie erklärte, dass sie durch ihn zum ersten Mal Luxus gekostet habe. „Es hat mir einfach die Augen für diese ganze Welt geöffnet, von der ich noch nie zuvor gesehen hatte oder von der ich auch nur wusste, dass sie existiert“, fügte Quinn hinzu.

In ihrem Buch How to Be a Boss B*tch sagt Quinn, dass ihr Freund 40 Jahre alt war, also gab es einen Altersunterschied von 19 Jahren zwischen ihnen, aber sie fühlte sich nicht zu ihm hingezogen. „Er war der wunderbarste, weltoffenste, gutaussehendste Mann, den ich zu dieser Zeit je gesehen hatte, also fühlte ich mich sofort von ihm angezogen“, sagte sie Menschen. Aber die Dinge nahmen eine Wendung, als ihr Freund sie bat, mit der Arbeit aufzuhören und zu Hause zu bleiben, was sie nicht wollte. Außerdem spürte er schließlich ihr Fahrzeug auf und da beschloss sie zu gehen.

Aber die Lektionen, die sie aus dieser Beziehung gelernt hat, haben ihr später im Leben gut getan. Sie erklärte dem Interview Magazine, dass es in einem Teil ihres Buches darum geht, Frauen beizubringen, wie sie das Beste aus solchen Beziehungen machen können. „Ich glaube, es ist genauso einfach, sich in einen reichen Mann zu verlieben wie in einen armen Mann. Warum also nicht reich werden?“ Sie fragte.

Ihre Garderobe ist so extravagant, wie man es erwarten würde

Wenn wir eines über Christine Quinn gelernt haben, als wir Twilight Sale gesehen haben, dann ist es, dass Mode für sie alles ist. Sie verkleidet sich nicht nur, sie verkleidet sich. Und ihr Zuhause ist speziell ausgestattet, um diesen Prozess zu erleichtern. Im Gespräch mit dem Interview-Magazin gab Quinn zu, dass sie Umkleidekabinen hat, keine Schränke. Über ihre Technik, um Killer-Outfits für die Show zu kreieren, sagte sie: „Ich habe die Aufgabe vom ersten Tag an verstanden, und ich glaube, die anderen Mädchen haben wirklich nicht verstanden, worauf wir uns eingelassen haben … jede Woche. Ich liebe es, wie ich mich an diesem Tag fühle. Manchmal fühle ich mich sehr unausstehlich, manchmal süß. Plus, zweieinhalb Stunden, es ist ein Prozess.“ Nichts geht über ein bisschen Hinreißen mit deinen Kumpels!

Anscheinend denkt Quinn, dass der Rest der Besetzung nicht so gut funktioniert, wie sie sollte. Es stimmt, dass man jeden Tag mehr als zwei Stunden zum Filmen und Vorbereiten sitzen muss. Looks und Mode sind immer ein Thema, wenn Quinn spricht. „Ich liebe Glamour, was für mich ein ständiger Ausdruck von Freiheit ist – RuPaul sagt, wir werden alle nackt geboren und alles andere ist Drag“, 2022 Quinn sagte dem Guardian. „Ich mag es, mich zu verkleiden, Mode zu kreieren und sie herauszubringen. Humor und Witz, aber… das ist noch nicht alles von mir.

Sie zeigte ihre Herrlichkeit

Christine Quinn glaubt fest an Manifestation. Für den Uneingeweihten bedeutet Manifestieren, positiv zu denken oder Gedanken über bestimmte Ziele zu bestätigen, damit sie wahr werden – es geht darum, Positivität und Optimismus für zukünftige Ziele zu nutzen. Was 2006 begann Rhonda Byrnes Buch „The Secret“ ist mittlerweile gängige Praxis.

Wenn das verschwenderische Leben des Reality-Stars ein Beweis ist, dann kann die Manifestation funktionieren, unabhängig davon, wie falsch die Manifestation zunächst erscheinen mag. „Ich wollte einfach immer ich selbst sein“, sagte sie Der Wächter. „Ich wollte Spaß haben. Ich wollte Menschen inspirieren, Menschen zum Lachen bringen. Ich wollte Menschen dazu bringen, etwas zu fühlen.“ Obwohl es Quinns Absicht war, erklärte sie, wie sie ihre Träume vom Ruhm in der Reality-Show verwirklichte. „Das war alles, was ich gezeigt habe, seit ich klein war“, sagte sie.

Im Gespräch mit People über das Leben mit ihrem Ehemann Christian Richard und ihrem Sohn wiederholte Quinn, dass sie mit der positiven Visualisierungstechnik erfolgreich war. „In meiner Karriere ging es immer um Manifestation“, sagte sie. „Ich wollte unbedingt in diesem wunderschönen Haus sein und wusste, dass ich eines Tages darin leben würde. Was hält sie von ihrem Leben? “Ich habe das Gefühl, wir leben einen Traum.” Quine postet jedoch keine passive Form der Manifestation. Es ist nicht so, dass sie sich entspannt und nur glückliche Gedanken gemacht hat, sie hat auch hart für alles gearbeitet, was sie hat. Vielleicht ist das also das Geheimnis? Glaube und tue.

Warum ist sie so offen über ihre Schönheitsoperation?

Die Wahrheit zu sagen ist eine große Sache für Christine Quinn und wir sollten nicht allzu überrascht sein. Eine Immobilienmaklerin weiß, wie man Dinge sagt, und manchmal sagt sie es direkt, wie wir alle bei den „Sunset Sale“-Prügeleien gesehen haben. Aber die positive Seite dieser Ehrlichkeit ist Quinns Verpflichtung, ihren Fans gegenüber offen über die visuelle Seite ihres Lebens zu sprechen. „Ruhm kommt mit Verantwortung“, gab Quinn gegenüber The Guardian zu. „Die Verantwortung, offen über Schönheitsoperationen, Diätpläne und die Art und Weise zu sein, wie Sie Ihr wirkliches Leben leben. Viele Menschen möchten diesen glamourösen Lebensstil sehen, aber er ist nicht immer glamourös.“

Quinn hat diese Verantwortung ernst genommen, besonders wenn es darum geht, offen mit ihrer eigenen körperlichen Verwandlung umzugehen. “Mir geht es nur um die Wahrheit über plastische Chirurgie” – 2020 sagte sie Vogue. „Das ist wichtig in einer Welt, in der die Fassade der sozialen Medien Körperdysmorphien hervorruft. Die Leute denken das [things are] real und sie sind es nicht. Ich erzähle den Leuten die ganze Zeit, ich habe meine Brüste machen lassen, meine Lippen machen lassen, viel Botox, viel Make-up.“ Quinn gab kühl zu, dass ihr kamerabereites Gesicht weit entfernt von dem ist, wie sie aussieht, wenn sie es ist steht aus dem Bett auf. Und ihr Glam-Prozess findet nicht alleine statt. Obwohl sie stolz darauf ist, ihr eigenes Make-up zu machen, macht es jemand anderes …