Was wissen wir über die Eltern von Aaron Judge?

Der rechte Feldspieler der New York Yankees, Aaron Judge, schrieb 2022 Geschichte. 5. Oktober traf seinen 62. Homerun gegen die Texas Rangers und war damit der einzige Spieler in der American League, der in einer Saison so viele Homeruns erzielte. Trotz dieser großen Leistung war seine Mutter in seinen Gedanken sichtbar. Der YouTube-Kommentator Jomboy Media wies darauf hin, wie Judge auf seine Mutter Patty Judge zeigte, die um die Basen herumtrottete, und dann erneut auf sie zeigte, als er das Double betrat. Sein Vater Wayne Judge zeigte ebenfalls seine Unterstützung; Wayne war an Pattys Seite und umarmte sie, während sie zusahen, wie der Ball über den Zaun flog. „Ich habe derzeit keinen Kommentar“, sagte der Yankees-Vater gegenüber Reportern (via Sportskeeda) über die Leistung seines Sohnes. „Ich versuche immer noch, es einzusaugen. Es ist alles wegen ihm.“

In einem Interview nach dem Spiel fragte ein Reporter den Schiedsrichter, was ihm durch den Kopf ging, als er den Pokal traf. „Ich habe an meine Frau, meine Familie, meine Teamkollegen, meine Fans gedacht“, antwortete er (via YESNetwork). Er erwähnte, dass er wirklich über die „ständige Unterstützung“ nachdenke, die er von allen erhalte, besonders wenn der Meilenstein naht. Judge liebt offensichtlich seine Familie, also waren seine Eltern ein großer Teil seines Lebens?

Aaron Judge und seine Eltern stehen sich nahe

Aaron Judge wuchs mit seinen Eltern Patty und Wayne Judge und seinem älteren Bruder John in Linden, Kalifornien, auf. „Es ist eine engmaschige Gemeinschaft“, sagte Aaron gegenüber NJ Advance Media. Die Eltern des Baseballspielers leben immer noch in Linden, ebenso wie die Eltern der Frau des Schiedsrichters, Samantha, laut der Veröffentlichung. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass der Außenfeldspieler heute praktisch ein König ist.

Der rechte Feldspieler der Yankees sagte der New York Post im Jahr 2015, dass er sich „gesegnet“ fühle, großartige Eltern zu haben. Der Outfielder wurde nur einen Tag nach seiner Geburt von Patty und Wayne adoptiert. „Ich habe das Gefühl, dass sie mich ausgewählt haben“, sagte der Richter. “Ich habe das Gefühl, dass Gott derjenige war, der uns zusammengebracht hat.” Er erwähnte auch, dass er seine leiblichen Eltern nicht kenne, aber nichts dagegen habe, weil seine Adoptiveltern „die einzigen Eltern“ seien [he’s] bekannt.”

Patty und Wayne sind pensionierte Schullehrer, die immer dafür gesorgt haben, dass der junge Richter wusste, dass die Schule Priorität hat. Laut MLB.com hat diese Denkweise dem 6-Fuß-7-Außenfeldspieler in seinem täglichen Leben geholfen, von der Festlegung von Prioritäten bis hin zur Einhaltung von Plänen. Er schrieb seiner Mutter seine Persönlichkeit und seinen Lebensstil zu. „Ich weiß, dass ich kein New York Yankee wäre, wenn meine Mutter nicht gewesen wäre“, sagte er. Und es scheint, dass seine Eltern von Anfang an immer hinter ihm standen.

Die Eltern von Aaron Judge haben ihn während seiner gesamten Baseballkarriere unterstützt

Als Aaron Judge 1961 mit seinem 61. Homerun den Rekord aufstellte. Roger Maris‘ Rekord, seine Mutter Patty Judge saß auf der Tribüne neben Maris‘ Sohn Roger Maris Jr. Er gab ihr einen besonderen Ball, den er in dieser Nacht aus dem Park geschlagen hatte. “Nein. 61 gehört Mama“, auf dem offiziellen Twitter-Account der MLB in einem Tweet mit tränenreichen Emotionen.

„Es ist wichtig, dass meine Mutter hier ist“, sagte Judge gegenüber Reportern (via Heute). „Sie hat das alles mit mir durchgemacht, das ist sicher. Er erwähnte, dass Patty auf dem Feld war und ihren Sohn anfeuerte, vom Baseball der Little League bis zu seinem Debüt in der Major League Baseball. Er fügte hinzu, dass ihre 61. Erfahrung “etwas Besonderes” sei.

im Jahr 2022 Im Juli dankte er seinem Vater Wayne dafür, dass er ihn während seiner gesamten Baseballkarriere immer unterstützt hatte. „Er war immer mein Held, immer ein Typ, zu dem ich aufgeschaut habe“, sagte Judge gegenüber People. Er erinnerte sich an die Zeiten, als er immer mit seinem Vater Fangen spielen wollte, auch wenn er merkte, dass er zu müde von der Arbeit war. „Er hat sich nie beschwert, nichts“, fügte der Richter hinzu. – Deshalb ist er in meinen Augen immer noch ein Held.