Whoopi Goldberg kritisiert Meghan Markle, weil sie ein früheres oder außerplanmäßiges Konzert überschattet hat

Jeder weiß, dass die Moderatoren von The View gerne ihre Meinung sagen, daher ist es vielleicht kein Schock, dass Co-Moderatorin Whoopi Goldberg etwas zu Meghan Markles Kommentaren zu ihrer Zeit in der Modelspielshow zu sagen hat. “Einverstanden oder nicht einverstanden.” Meghan, die eine ehemalige Schauspielerin ist, sprach am 18. Oktober in ihrem Archetypes-Podcast über ihre frühere Arbeit an Deal or No Deal. Im Podcast erklärte Meghan: „Irgendwann verließ ich die Show. Ich war so viel mehr als das, was auf der Bühne objektiviert wurde. Ich mochte es nicht, mich gezwungen zu fühlen, einen Auftritt und wenig Bedeutung zu haben, also reduzierte es mich darauf spezifischer Archetyp der damaligen Zeit: das Wort „Bimbo“.

In einem Clip von The View, der in der Show gepostet wurde. Twitter Goldberg stimmte Meghan zu „Deal or No Way“ nicht zu. In der Vergangenheit schien Goldberg Meghan zu unterstützen und sogar kurz die Kommentare der ehemaligen Moderatorin Meghan McCain über Meghan und Oprah Winfrey in einer früheren Folge von The View (via Express) zu kürzen. Aber dieses Mal spricht Goldberg für sich selbst.

Whoopi Goldberg ignorierte Meghan Markles Kommentare zur Objektivierung

In einem Artikel auf The View bemerkte Whoopi Goldberg, dass die Objektivierung kein Problem für Meghan Markle über Deal or No Deal hätte sein sollen. „Ich weiß nicht, dass die Leute, die dort sitzen, so über dich denken, sie denken: ‚Ich will Geld, lass es mich haben‘“, sagte sie und bezog sich auf die Preise der Show (via Twitter).

Um seinen Punkt näher zu erläutern, sprach Goldberg die Moderatorin von Wheel of Fortune, Vanna White, an. „Weil Vanna White immer etwas Interessantes und Schönes an sich hat, und das hat sie getan, und die Objektivität kann von Ihnen und Ihrem Gefühl dafür kommen, wie diese Frauen dargestellt wurden.“ Sie fügte hinzu, dass Meghan zu dieser Zeit eine Schauspielerin war und “Deal or No” wahrscheinlich nur eine Option auf dem Weg zu einer anderen Rolle war.

Darüber hinaus machte Gastgeberin Sara Haines Kommentare zu Real Housewives of Atlanta Alaun Claudia Jordan, ebenfalls ein ehemaliges Deal-or-No-Deal-Model. Jordan sagte auf Instagram Stories (über Deadline): „Um es klar zu sagen, es geht nicht unbedingt um Ihre Intelligenz, ein Model in einer Spielshow zu sein, aber die ausführenden Produzenten jeder Show haben fünf Models mit den interessantesten und lustigsten Persönlichkeiten ausgewählt, die Sie anziehen können die Mikrofone. wer wusste, dass sie es mit Rivalen zu tun haben würden. Und Deal or No Deal hat uns nie wie Tussi behandelt. Wir haben wegen dieser Show so viele Möglichkeiten bekommen.”