Wichtige Constance Wu-Fakten für jeden Fan

Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die durch Empfehlungen getätigt werden.

Dieser Artikel handelt von Suizid.

Constance Wu ist seit ihrem Debüt 2015 eine Größe in Hollywood. landete eine Breakout-Rolle in ABCs Erfolgskomödie Fresh Off the Boat. Ihr Stern stieg dann dank 2018 weiter. die romantische Komödie Crazy Rich Asians, die an den Kinokassen ein Riesenerfolg wurde. Der Film machte Wu nicht nur zu einem bekannten Namen, sondern war auch ein großer Gewinn für die asiatisch-amerikanische Vertretung in Hollywood, worauf Wu stolz war. Sie sagte gegenüber The Guardian: „Die Möglichkeit, humanisierte asiatisch-amerikanische Charaktere zu spielen, war historisch, nicht wegen mir, sondern wegen des Mangels an Inhalten, die zuvor kamen.“

Von da an spielte Wu neben Jennifer Lopez in einem weiteren Erfolgsfilm, Hustlers, einem Krimidrama, in dem sie sich als Schauspielerin außerhalb von Komödien beweisen musste. 2022 kehrte die gebürtige Richmond, Virginia, mit der Prime Video-Serie The Terminal List, in der sie neben Chris Pratt die Hauptrolle spielt, zum Fernsehen zurück. Sie veröffentlichte auch ihre mit Spannung erwarteten Memoiren/Essays Making the Scene, in denen sie über einige der Herausforderungen nachdachte, denen sie in ihrem Leben gegenüberstand. Sie sagte gegenüber Today: „Mein Buch zielt darauf ab, das Gewöhnliche zu feiern und uns aufzufordern, unsere Geschichten eher mit Neugier als mit Urteil zu betrachten.“

Offensichtlich war Wus Leben interessant genug, um darüber zu schreiben, aber sie hielt die persönlichen Aspekte davon über die Jahre ziemlich privat. Reden wir also darüber, was Sie nicht über Constance Wu wissen.

Constance Wus Eltern sind aus Taiwan eingewandert

Constance Wu hat sich lautstark über die asiatisch-amerikanischen Erfahrungen in Hollywood geäußert. Der „Dragon of Desires“-Schauspieler ist ein Amerikaner der ersten Generation in seiner Familie, geboren in Richmond, Virginia, als Sohn von Eltern, die aus Taiwan eingewandert sind. Obwohl sie weiterhin nach Erfolg strebten, ihr Vater Wissenschaftsprofessor und ihre Mutter Computerprogrammiererin, erinnert sich Wu, dass sie aufgrund ihrer Herkunft besonders hart gearbeitet haben. Über seinen Vater sagte der Schauspieler gegenüber der New York Times: „Meine beiden Großväter väterlicherseits waren Analphabeten von Bambusbauern, also hat er sich wirklich gedrängt und dann an einer amerikanischen Universität promoviert, volle Fahrt und alles. “

Laut BuzzFeed wuchs Wu in einem überwiegend weißen Viertel auf. Infolgedessen wandte sie sich dem Gemeinschaftstheater zu, um sich zugehörig zu fühlen. Sie sagte der Verkaufsstelle: „Es ist etwas wirklich Schönes und Beruhigendes für ein kleines asiatisches Kind in einem weißen Vorort, diese Gemeinschaft erleben zu können, in der es kein Mobbing gibt.“

Obwohl Wu erklärte, dass sie nicht viel Mobbing erlebte, fühlte sie sich manchmal anders als andere Kinder, beispielsweise wenn sie mit Problemen in der Schule zu tun hatte. Sie erklärte gegenüber The Off Camera Show: „Es gibt diese seltsame Sache, die manchmal Einwandererkindern passiert … manchmal hat man das Gefühl, man muss sie vor Dingen schützen, die sie nicht verstehen.“

Constance Wu hörte kurz mit der Schauspielerei auf, um Linguistik zu studieren

Es scheint, dass Constance Wu immer wusste, dass sie ins Showbusiness einsteigen musste. Sie sagte sogar einmal zu People: „Schauspielerin zu sein, war keine Wahl. Es ist Teil meiner Identität.” Es war auch etwas, das sie schon in jungen Jahren verfolgte, da sie, wie oben erwähnt, am Gemeinschaftstheater beteiligt war. Sie erinnerte sich gegenüber GQ: „Ich war Theaterschauspielerin, als ich 10 Jahre alt war. Ich habe es immer gemacht, weil es mir gefallen hat.” Später besuchte Wu das renommierte Lee Strasberg Theatre and Film Institute, bevor er zum New York City College ging, um Schauspiel zu studieren und für Rollen vorzuspielen.

Obwohl Wu immer auf dem Weg zum Star zu sein schien, gab sie zu Geier„Irgendwann hörte ich mit der Schauspielerei auf und studierte Psycholinguistik, eine etwas praktischere Karriere.“ Obwohl sie sagte, es sei nichts für sie, nahm Wu es ziemlich ernst und sagte GQ, dass sie drei Semester nach ihrem Grundstudium abgeschlossen habe. Sie enthüllte auch: „Ich habe mich für ein Programm für Sprachpathologie an der Columbia beworben und wurde angenommen.“

Offensichtlich nur, weil Wu damals von ihrem Freund verlassen wurde, entschied sie sich spontan, nach Hollywood zu ziehen. Aber am Ende wusste Wu, dass es immer für sie ausgehen würde. Sie sagte zu The Guardian: „Ich hatte keine andere Wahl in Bezug auf die Karriere. Ich bin sehr sensibel und in der Bürokultur … weckt es manchmal keinen Respekt oder Vertrauen.“

Constance Wu hatte ein Problem mit Fresh Off the Boat.

Fresh Off the Boat hat Constance Wu vielleicht ihre Breakout-Rolle gegeben, aber es sieht so aus, als hätte sie ihren Preis. Einer blieb unter Vertrag. Als Antwort auf die Verlängerung der sechsten Staffel der Show twitterte Wu (via Der Wächter), „So verärgert bin ich gerade, dass ich buchstäblich weine. Pfui. F**k”. Wu bekam dafür eine Menge Gegenreaktionen, obwohl sie nur verärgert war, dass sie andere Gelegenheiten verpasst hatte. In ihrem Buch „Making the Scene“ erklärte sie: „Ich müsste alles andere aufgeben – all die interessante Arbeit, für die uns das Netzwerk die Erlaubnis erteilt hat.“

Während dies Wus Ruf schadete, war sie auch verärgert darüber, wie sehr es ihren „FOTB“-Kollegen schadete. „Ich wollte sicherstellen, dass sie wussten, dass ich aus einem Moment der Leidenschaft heraus handelte, der nicht meine Gefühle für sie widerspiegelte“, sagte sie Der Wächter. Aber ihr On-Screen-Ehemann Randall Park stand ihr bei, und Wu schrieb: „Ich habe nicht genug Worte, um meine immense Dankbarkeit für seine Anmut und Geduld auszudrücken.“

Leider war dies nicht das einzige Drama, dem Wu in der TV-Serie gegenüberstand. Wie sie USA Today im Jahr 2022 sagte, wurde sie von einem männlichen Produzenten sexuell angegriffen und belästigt. Sie erinnerte sich: „Ich war die einzige, die er täglich belästigt und bedroht und mir gesagt hat, er könne mich feuern, wenn ich nicht tue, was er gesagt hat.“ Wu glaubt sogar, dass ihre wütenden Tweets das Ergebnis ihrer unterdrückten Gefühle über diesen Missbrauch waren.

Constance Wu kämpfte mit ihrer psychischen Gesundheit

Konstanz Wu 2019 forderte einen hohen Tribut, nachdem sie in den sozialen Medien ihre Frustration über die Erneuerung von Fresh Off the Boat zum Ausdruck gebracht hatte. Sie reflektierte in „Creating the Scene“: „Ich wurde zur Schlagzeile, zum Meme, zum Sprungbrett für die richtige Meinungsbildung. Das undankbare Mädchen, das die Szene erschafft.” Zusätzlich zu der schlechten Presse spürte Wu hinter den Kulissen ernsthafte Hitze. Sie erinnerte sich an einen Fall, als ein ehemaliger Kollege sie kontaktierte und sie beschimpfte. Wu schrieb:[She told] dass nichts, was ich tun könnte, mein grausames Verhalten und meine widerliche Undankbarkeit kompensieren könnte. Wie ich den einen leuchtenden Hoffnungsschimmer für asiatische Amerikaner getrübt habe.”

Nach der Antwort dachte Wu an Selbstmord. Sie enthüllte: „Mir wurde klar, dass ich eine Wunde brauchte, um es zu beweisen, um zu beweisen, dass ich so sehr verletzt war, wie alle sagten, dass ich es verdient hatte, verletzt zu werden“, und fügte hinzu: „So stieß ich gegen das Balkongeländer meiner Wohnung im fünften Stock. Glücklicherweise fand ein Freund Wu und brachte sie ins Krankenhaus, wo sie die Hilfe erhielt, die sie brauchte.

Nach der Tortur verließ Wu die sozialen Medien, kehrte aber drei Jahre später im Jahr 2022 zurück, um ihre Geschichte zu teilen. Sie in einem Tweet, „Ich habe meine Karriere auf Eis gelegt, um mich auf meine geistige Gesundheit zu konzentrieren.“ Dennoch wollte Wu seine Erfahrung nutzen, um anderen zu helfen. Sie erklärte: “[Asian Americans] Reden Sie nicht genug über psychische Gesundheit … in unserer Gesellschaft werden unangenehmere Probleme viel vermieden.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben, rufen Sie die National Suicide Prevention Lifeline unter 988 oder ang 1-800-273-TALK (8255).

Constance Wu hätte fast keine verrückten reichen Asiaten gemacht.

Lange bevor sie die Hauptrolle in Crazy Rich Asians ergatterte, fühlte Constance Wu eine starke Verbindung zu dem Buch. Und als es schließlich für die Leinwand adaptiert wurde, konnte sie es kaum glauben. Wu erinnerte sich gegenüber People: „Ich habe noch nie eine asiatisch-amerikanische Frau die Hauptrolle in einem Film spielen sehen.“ Aufgrund von Terminkonflikten mit ihrer Show Fresh Off the Boat hätte Wu den Film jedoch beinahe verpasst. Obwohl sie sich anfangs darüber aufregte, fand sie sich einfach nur glücklich, dass der Film gedreht wurde. Per Us Weekly sagte sie Vulture auf dem Festival: „Ich dachte: ‚Cool, eine andere Schauspielerin wird es bekommen … ich möchte mehr asiatische Schauspieler da draußen.’

Aber Wu änderte seine Meinung und wandte sich an Regisseur Jon Chu. Sie bekam natürlich die Chance, für die Rolle vorzusprechen, aber der Prozess war mit seinen eigenen Herausforderungen verbunden. „Ich wurde bedroht. Asiatische Amerikaner bekommen selten die Chance, gecastet zu werden“, sagte sie Uns wöchentlich.

Wu hat das Vorsprechen natürlich bestanden und der Rest ist Geschichte. Sie erklärte Ryan Seacrest von E!: „Für jemanden wie mich, der asiatisch-amerikanisch ist, bin ich damit aufgewachsen, dass ich kein großes Studio gesehen habe, das eine Geschichte erzählt, die sich um meine Erfahrung dreht. heute… es hat mir so viel bedeutet.”

Constance Wu arbeitete vor Hustlers als Stripperin

Es ist allgemein bekannt, dass Constance Wu 2019 als Stripperin auftrat. in Hustlers, aber die Fans wissen vielleicht nicht, dass sie vor den Dreharbeiten verdeckt war. Wu enthüllte in der Kelly Clarkson Show: „Ich habe in einem Stripclub gearbeitet, um mich auf Hustlers vorzubereiten. … Ich habe Fremden Tänze gegeben … Ich habe 600 Dollar verdient. Falls Sie sich fragen, wie eine berühmte Person damit durchkommen konnte, erklärte Wu: „Ich habe gefälschte Tattoos auf meinem Hals und meine Haare geändert.“ Sie wiederholte, warum sie auch von Vulture nicht erkannt wurde, und sagte: „Niemand erwartet, dass diese Mutter von drei Jungen in einem Stripclub ist.“

Das war jedoch nicht das einzige, was Wu tat. „Ich habe eine Stange in meinem Wohnzimmer installiert. Ich habe Stangenunterricht genommen“, sagte sie. Wu bezahlte diesen Unterricht nicht nur selbst, sondern ging in ihrer Freizeit auch in Clubs. „So habe ich Heiligabend verbracht … wir sind in fünf verschiedene Clubs gegangen“, sagte sie.

Trotz der Vorbereitung sagte Wu gegenüber The Guardian, dass sie sich immer noch nicht wie eine gute Tänzerin fühle. Obwohl die Rolle es erforderte, dass sie aus ihrer Bequemlichkeit heraustrat …