Wie Britney Spears wirklich über Justin Timberlakes Cry Me A River dachte

Jeder Fan der Pop-Ikone Britney Spears wird sich an ihre vielen Beziehungen erinnern, die vielleicht bemerkenswerteste ist ihre dreijährige Affäre mit dem ehemaligen NSYNC-Mitglied Justin Timberlake. Natürlich trafen sich Spears und Timberlake zum ersten Mal am Set von The Winnie the Pooh, als sie noch Kinder waren. Laut The Guardian wurde die Beziehung der beiden im Jahr 2000 bestätigt, nachdem beide zu Schlagzeilen machenden Medien-Superstars geworden waren.

Die Beziehung zwischen den beiden Pop-Ikonen hielt jedoch nicht. Laut The Telegraph ließen sich die beiden 2002 scheiden. Später in diesem Jahr nahm Timberlake das Lied „Cry Me a River“ auf, das von den Medien so interpretiert wurde, dass es um seine Beziehung und Trennung von Spears ging. Das begleitende Musikvideo zum Song zeigte einen Spears-Doppelgänger.

Obwohl Timberlake damals eine Beziehung zu Spears bestritt, bestätigte Timbaland 2011, dass die Trennung Timberlake dazu inspirierte, das Lied zu schreiben. Aber wie fühlte sich Spears selbst bei all diesem Drama, als es sich entfaltete? Nun, fast zwei Jahrzehnte später hat Spears ihren Ex-Freund weiterhin damit aufgezogen und kein Blatt vor den Mund genommen, wenn es darum geht, wie sie sich wirklich fühlte.

Britney Spears rief Justin Timberlake auf Instagram subtil an

im Jahr 2021 Britney Spears hat einen Instagram-Post gepostet, der sich auf Justin Timberlakes „Cry Me a River“-Video bezieht und sich auf die weibliche Spears-Doppelgängerin bezieht, die im Video verwendet wird. Spears zeigte in dem kurzen Clip verschiedene Outfits für die Kamera und trug die charakteristische graue Zeitungsjungenmütze, die die Schauspielerin im Musikvideo trug.

„Gedanken zum Erstellen dieses Videos“, schrieb Spears in dem Post. „Ähm, irgendetwas kommt mir bekannt vor… Der Hut… warte, ich sehe aus wie das Mädchen in dem Justin Timberlake-Video mit diesem Hut in Cry Me A River!!! Oh Scheiße, ich bin es!!!“

Natürlich ist dies nicht das erste Mal, dass Spears ihre Kreativität einsetzt, um auf Timberlakes Song zu reagieren. Im Jahr 2003, ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Cry Me a River“, schrieb und veröffentlichte Spears die Pop-Ballade „Everytime“, in der sie emotional um Vergebung bittet, weil sie einen namenlosen Liebhaber verletzt hat. Annet Artani, die ehemalige Backgroundsängerin von Spears, die den Song mit ihr geschrieben hat, bestätigte, dass der Song tatsächlich eine Antwort auf Timberlake war. „Es war eine sehr organische, traurige Erfahrung, aber ich denke, hier kommt die Wahrheit ans Licht“, sagte er 2010. MuuMuse sagte Artani.

Britney Spears war anfangs wütend auf „Cry Me a River“.

Während Britney Spears in ihrer Antwort auf „Cry Me a River“ liebenswürdig gewirkt haben mag – selbst nachdem sie das gesamte Lied geschrieben hatte und anscheinend um Vergebung bat – reagierte sie zunächst nicht so freundlich.

in 2011 Spears enthüllte Rollender Stein dass Justin Timberlake sie tatsächlich vor der Veröffentlichung des Musikvideos anrief und enthüllte, dass sie darin zu sehen war. Sie erklärte: „Er rief mich an und sagte, er wolle wieder zusammenkommen oder so, aber es war wie ‚Und übrigens, du bist in einem Video, das herauskommt.’

Die Sängerin fügte hinzu, dass sie die Macht habe, ihn daran zu hindern, das Video zu machen, entschied sich aber letztendlich dafür, es zu veröffentlichen. Aber als das Musikvideo tatsächlich veröffentlicht wurde, fühlte sie sich plötzlich anders. “Ich hätte verrückt sein sollen, nein zu diesem Teufel zu sagen!” Spears sagte, sie habe nachgedacht, als sie das Bild gesehen habe.

Trotz des Dramas haben es Spears und Timberlake geschafft, über die Jahre eine platonische Beziehung aufrechtzuerhalten. „Sie reden nicht so oft, aber Justin schaut ab und zu bei ihr vorbei“, verriet eine Quelle in der Nähe der beiden dem OK Magazine im Jahr 2020 (laut Celebrity Insider). „Sie geben sich gegenseitig Karrieretipps, rufen an, wenn sie Geburtstag feiern, und manchmal sagen sie einfach Hallo.“