Wie das Gefängnis von Lil’ Kim wirklich war

Kimberly Denise Jones, alias Lil’Kim, ist zweifellos eine der größten Rapperinnen aller Zeiten. Nachdem sie von keinem geringeren als Christopher Wallace, Notorious BIG, entdeckt wurde, begann Lil’ Kims Karriere Mitte der 90er Jahre und festigte ihren Platz im Hip-Hop. „Ich denke, Gott hat uns aus einem bestimmten Grund zusammengebracht, und es sollte ein solches Vermächtnis hinterlassen“, sagte sie in einem Interview mit iHeartRadio. – Ich sehe nicht, wie es sonst wäre.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist die Rapperin „Crush on You“ eine feste Größe in der Musikindustrie und veröffentlichte nicht nur Chartstürmer, sondern die Grammy-Gewinnerin schrieb auch Geschichte als „eine von nur drei Rapperinnen mit dreifachem Platin Aufzeichnungen.” Alben”, heißt es in der Biographie. Aber trotz all der Auszeichnungen, die Lil’ Kim erhalten hat, glaubt sie irgendwie, dass sie mehr zu tun hat. „In meinen Augen klettere ich immer noch“, sagte sie Der Wächter. „Ich werde mich immer noch auf das nächste Level in meiner Karriere pushen.

Obwohl die Magic Stick-Rapperin eine ziemlich beeindruckende Karriere hinter sich hat, hat sie auf ihrem Weg zum Star dennoch viele Höhen und Tiefen erlebt. Leider hat das die Rapperin im Gefängnis gekostet, obwohl ihre Zeit hinter Gittern nicht das war, was man sich vorstellt.

Lil’ Kim wurde im Gefängnis herzlich empfangen

in 2011 Im Gespräch mit MTV News enthüllte Lil’ Kim, dass ihre Ankunft im Gefängnis reibungsloser als erwartet verlief. „Ich wurde mit offenen Armen empfangen“, sagte der Rapper aus Brooklyn. „Ich habe dort viele gute Leute kennengelernt, die bis heute meine Freunde sind. Die „Lighters Up“-Sängerin gab auch zu, dass sie „die ersten drei Wochen so gut geschlafen“ habe, weil sie vor dem Urteil rund um die Uhr gearbeitet habe. „Ich habe nie geschlafen, nie [rested] für insgesamt zwei aufeinanderfolgende Monate. … Als ich dort ankam, bin ich einfach zusammengebrochen.“

Abgesehen von der aufrichtigen Liebe, die sie intern erhielt, erhielt sie auch von außen viel Unterstützung von hochkarätigen Prominenten. Lil’ Kim erzählte MTV News von der Zeit, als Oprah Winfrey ihre Lieblingsbücher schickte, in der Hoffnung, den Rapper zu ermutigen. “Sie hat mir in jedes Buch einen Brief geschrieben und nur gesagt: ‘Kim, du hast so viel Potenzial'”, sagte die Künstlerin von “Egal, was sie sagen”. “Du bist ein sehr aufgewecktes Mädchen.”

Obwohl sie herzlich empfangen wurde, drückte Lil’ Kim etwas von der Negativität aus, die sie erlebte. „Die Hasser und die Hasser, die sich als unsichtbar herausstellten, waren unsichtbar, bis sie hier rauskamen und gefälschte Interviews über mich machten“, sagte sie zu XXL. “[S]Manchmal suchen die Leute nach ihren zwei Minuten Ruhm.” Eine solch polarisierende Reaktion wirft die Frage auf: Warum ist Lil’ Kim überhaupt ins Gefängnis gegangen?

Lil’ Kim kam ins Gefängnis, weil sie einen Richter angelogen hatte

Laut Billboard im Jahr 2006 Lil‘ Kim wurde dreifach wegen Meineids und einmal wegen Verschwörung angeklagt, weil sie im Jahr 2001 vor einer Grand Jury gelogen hatte. Schießen vor einem New Yorker Radiosender, um seine Freunde vor Besuchen zu schützen. Gefängnis Lil’ Kim wurde wegen ihrer kriminellen Aktivitäten zu einem Jahr und einem Tag hinter Gittern verurteilt und erhielt eine saftige Geldstrafe von 50.000 Dollar. „Ich kann sagen, das ist das Schwierigste, was ich je durchmachen musste“, sagte der Rapper dem Richter (via Crime Museum). „Damals dachte ich, es wäre richtig, aber jetzt weiß ich, dass ich mich geirrt habe.

Obwohl sie mit maximal 20 Jahren konfrontiert ist, hatte Richter Gerard Lynch einen Sinneswandel, als Lil‘ Kim die volle Verantwortung für ihre Handlungen übernahm. „Sie senden eine Nachricht, dass es einen wichtigen Wert hat, die Wahrheit zu sagen“, sagte der Richter (via Der Wächter). “Ins Gefängnis zu gehen, um gewalttätige Männer mit Waffen zu schützen, ist nicht heroisch.” Ein weiterer wichtiger Faktor in Lil‘ Kims milderem Urteil war, dass Lynch eine Gegenreaktion befürchtete, wenn, wie Der Guardian es ausdrückt, „eine junge schwarze Entertainerin viel länger ins Gefängnis geht als Martha Stewart“.

Während es schwierig sein kann, auf dem Höhepunkt Ihrer Karriere ins Gefängnis zu gehen, hatte Lil ‘Kim schließlich Glück und hatte eine ziemlich gute Erfahrung.