Wie es Julia Roberts und George Clooney wirklich geht, sich wieder vor der Kamera zu küssen

Die Arbeitsbeziehung zwischen Julia Roberts und George Clooney erstreckt sich über mehr als zwei Jahrzehnte. In der Vergangenheit haben sich die A-Lister für Hollywood-Blockbuster wie Oceans Eleven, Oceans Twelve und Money Monsters zusammengetan. Roberts und Clooney haben sich jetzt für einen neuen Film, ‚Ticket to Paradise‘, wiedervereint, der im Oktober erscheinen soll.“ Laut The New York Times (via Deadline) halfen die Dreharbeiten zu ‚Ticket to Paradise‘ mit Clooney und seiner Familie Robert, damit fertig zu werden mit der Pandemie. „Clooney hat mich vor völliger Einsamkeit und Verzweiflung gerettet“, teilte der Pretty Woman-Star mit. „Wir waren in einer Blase und es ist die längste Zeit, in der ich jemals von meiner Familie getrennt war. Ich glaube nicht, dass ich so viel Zeit allein verbracht habe, seit ich 25 war.

„Ticket to Heaven“ folgt laut IMDb Geschiedenen, die einen Plan entwickeln, um zu verhindern, dass ihre Tochter jung heiratet und „denselben Fehler“ macht, den sie gemacht hat, als sie jünger war. Im offiziellen Trailer streitet und schlägt das Ex-Paar aufeinander ein, während sie nach Bali reisen, in der Hoffnung, die Hochzeit ihrer Tochter zu verhindern. Trotz der spürbaren Spannung führt das gemeinsame Ziel der ersteren sie auf den Weg der Versöhnung.

Obwohl dies nicht das erste Mal ist, dass Roberts und Clooney romantische Partner spielen, ehemalige oder andere, haben die Schauspieler einen Blick hinter die Kulissen geworfen, um zu sehen, was in die Dreharbeiten zu ihren romantischen Szenen einfließt.

Die Kussszene von Julia Roberts und George Clooney dauerte 80 Mal

Obwohl sie sich seit mehr als 20 Jahren kennen und an zahlreichen gemeinsamen Projekten gearbeitet haben, hat die Kussszene von Julia Roberts und George Clooney in ihrem neuesten Projekt einige Mühe gekostet, um richtig zu werden.

Gemäß Die New York Times (über Tägliche Post), Das Paar teilte mit, dass es etwa sechs Monate dauerte, bis es seine Küsse auf dem Bildschirm perfektioniert hatte. „Ja. Ich sagte meiner Frau: ‚Es hat 80 Mal gedauert‘“, teilte Clooney der Veröffentlichung mit. „Sie sagte: ‚Was zum Teufel?‘“ Roberts wiederholte Clooneys Gefühle und fügte hinzu: „Wir haben 79 Mal gelacht und dann alleine, wenn wir uns küssen.”

Während aus dem Trailer klar hervorgeht, dass sich das Engagement des Schauspielers für die Perfektionierung seiner Chemie ausgezahlt hat, hat Roberts zuvor eine andere Meinung geteilt. Im Gespräch mit Variety scherzte der Schauspieler, dass die Fans ihre Erwartungen an den Film eigentlich senken sollten. „Ich denke, es ist so lustig, und George ist so lustig, und ich und George zusammen, es wird wahrscheinlich beängstigend, weil es so viel Potenzial für ihn gibt, großartig zu sein, er wird sich einfach in die Luft sprengen“, sagte Roberts. Sie fügte hinzu, dass der Slogan des Films lauten sollte: „Es wird wahrscheinlich beängstigend sein.“