Wie Gal Gadot ihre Karriere ruinierte

Gal Gadot erlangte 2009 mit ihrer Rolle in „The Fast and the Furious“ internationale Berühmtheit. Bevor sie jedoch im vierten Teil der beliebten Filmreihe mitspielte, arbeitete sie bereits als Schauspielerin in ihrer Heimat Israel. Gadot wurde 2007 gezeigt. in der israelischen Fernsehserie Bubot, die laut IMDb ihr Schauspieldebüt markierte. Ihre Schauspielkarriere begann kurz nachdem Gadot vom Militärdienst zurückgekehrt war. Sie schreibt dieser Erfahrung zu, dass sie ihr geholfen hat, die Rolle der Gisele Yashar in The Fast and the Furious zu übernehmen. Gadot sagte später gegenüber The Jewish Daily Forward.[Director] Justin [Lin] es gefiel mir sehr, dass ich in der israelischen Armee war, und er wollte mein Wissen über Waffen einsetzen.”

Gadot studierte bereits Jura, als ein Casting-Direktor ihr ein Vorsprechen für den James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ anbot. Gadot zögerte und glaubte, dass ein Nicht-Schauspieler niemals in einem James-Bond-Film mitspielen könnte. Aber ihr Agent überzeugte sie, also ging sie. Die Rolle ging schließlich an Olga Kurylenko, aber die Erfahrung setzte Gadots Räder in Bewegung. “Während des Prozesses sagte ich mir: ‘Wow, die Schauspielerei ist cool'”, erklärte sie.

Vor der Schauspielerei war Gadots einzige Erfahrung in der Unterhaltungsbranche das Modeln, eine kurzlebige Karriere, die begann, als sie als Teenagerin an einem Festzug teilnahm. Sie zeichnete sich als Kandidatin aus, aber interessanterweise wollte sie nicht wirklich eine langfristige Verbindung mit der Festzugswelt. Also verspielte sie absichtlich ihre Chancen.

Vielleicht hat Gadot so getan, als würde Miss Universe kein Englisch sprechen

Nach ihrem Schulabschluss blieb Gal Gadot noch einige Zeit, bis sie sich zum zweijährigen Pflichtdienst in der israelischen Armee melden musste. Ihre Mutter hielt es für eine gute Idee für den zukünftigen Schauspieler, an der Wahl zur Miss Israel teilzunehmen, um ihre Tage zu füllen. Laut einem Rolling Stone-Profil aus dem Jahr 2017 hat sie mit Hilfe einer Freundin von Gadot ihre damals 18-jährige Tochter ohne ihr Wissen in den Festzug aufgenommen. Gadot zusammen damit. „Ich habe mir gesagt: ‚Ich mache das einfach. Sie werden uns nach Europa fliegen und ich muss meinen Enkelkindern erzählen, dass Oma das Miss-Israel-Ding gemacht hat“, sagte sie.

Allerdings ein Abitur ohne Wettkampferfahrung im Jahr 2004. wurde zur Miss Israel gekrönt. Gadot wusste so wenig über den Wettbewerb, dass sie nicht wusste, dass ein Gewinn sie automatisch zur Miss Universe machen würde. „Es hat mich so erschreckt, dass ich bei Miss Universe alles getan habe, was ich konnte, damit sie mich nicht ausgewählt haben“, sagte sie 2017. Sie erzählte Glamour. Es ist wahr – Gadot sabotierte absichtlich ihre Gewinnchancen, indem sie die falschen Kostüme trug und so tat, als ob sie es nicht täte. Laut Rolling Stone spreche ich kein Englisch. „Für einen 18-Jährigen schien es zu viel Verantwortung zu sein … Ich habe viel verloren. Ich habe siegreich verloren“, sagte sie dem Magazin.

Gadots Festzug könnte eine Modelkarriere ausgelöst haben … und Kontroversen

Gal Gadot hat vielleicht Modelangebote in der High School erhalten, aber damals war sie nicht interessiert. „Ich dachte: ‚Für Geld posieren?‘“ Oh, das ist nichts für mich“, sagte sie dem Rolling Stone. Aber nach dem Gewinn der Wahl zur Miss Israel war das Modeln ein natürlicher Weg. Gadot zierte bald Titelseiten von Zeitschriften und war Frontmann internationaler Kampagnen. Aber es war nicht alles Sonnenschein und Rosen. Drei Jahre nach ihrer Karriere war Gadot in Kontroversen verwickelt.

in 2007 im Juli nahm der Wonder Woman-Star an einem Maxim-Fotoshooting mit Ex-Soldaten in Bikinis in Israel teil, ein Versuch der Regierung des Landes, ihr Image inmitten des palästinensischen Konflikts zu ändern und es für Touristen attraktiver zu machen. Das berichtete die Jerusalem Post. Ob die Strategie wie beabsichtigt funktioniert hat, ist unklar, aber die Kampagne hat sicherlich für Gesprächsstoff gesorgt. „Es gibt genug schöne und interessante Dinge, die wir verwenden können … als eine halbnackte Frau in dieser Art von Magazin zu zeigen, die als pornographisch gilt“, sagte die ehemalige Generalkonsulin Colette Avital, die Israel in New York vertritt.

Die Kontroverse ging um die Welt und machte Schlagzeilen in internationalen Publikationen wie The Guardian und The New York Post. Aber Gadot bereute es nicht. „Ich bin ein Model, kein Arzt. Wenn du ein Model bist, ist es deine Aufgabe, Fotos im Badeanzug zu machen“, sagte sie 2011. in einem Interview mit The Jewish Daily Forward. – Daran ist nichts Provokatives.