Wie groß ist Emily Ratajkowski?

Emily Ratajkowski trat 2013 zum ersten Mal in Pharrells und Robin Thickes umstrittenem Musikvideo zu „Blurred Lines“ auf, und seitdem hat ihre Karriere erst richtig Fahrt aufgenommen. Seit sie mit Thicke tanzt, ist sie zu einem der bekanntesten Gesichter unserer Generation geworden und ziert die Titelseiten von Top-Magazinen wie Glamour, Vogue, Marie Claire und Harper’s Bazaar. Neben dem Modeln versuchte sich die Unternehmerin auch im Modedesign. Ihre erfolgreiche Bademodenlinie Inamorata wurde von Hailey Bieber bis Sofia Richie von allen gesehen, ganz zu schweigen von Ratajkowski selbst, die ein oder zwei skurrile Stücke bei Konzerten getragen hat. Zufällig!

Laut IMDb ist Ratajkowski kein Model und war an einer Reihe großer Projekte beteiligt, darunter Gone Girl. Sie ist auch Bestsellerautorin, 2021. nach der Veröffentlichung einer Sammlung von Essays mit dem Titel My Body. Einige Models halten sich streng an den Laufsteg, aber EmRatas Erfahrung zeigt, dass sie eine kluge und versierte Geschäftsfrau ohne hübsches Gesicht ist. im Jahr 2020 Sie schrieb auf Instagram: „Ich fühle mich immer noch durch meinen Körper und meine Sexualität durch das Modeln und Plattformen wie Instagram gestärkt. Glücklicherweise habe ich Teile von mir entdeckt, die viel wichtiger sind als „Sexiness“. ‘”

Das Modeln war jedoch der Startschuss für ihre Karriere. Und weil es mit einem bestimmten Körpertyp einhergeht vorhandenen Modell, Fans fragen sich, ob EmRata in die Form passt oder nicht. Ist sie zum Beispiel so statuenhaft wie andere erfolgreiche Models?

Emily Ratajkowski ist kleiner als Sie denken

Es wird allgemein angenommen, dass man groß sein muss, um ein Model zu sein. Laut Vogue Australia fallen die meisten Victoria’s Secret-Models, wie die Supermodels Gigi Hadid und Kendall Jenner, unter die 5-Fuß-10-Zoll-Marke. 5 Fuß, 9 Zoll gelten allgemein als Industriestandard, aber Emily Ratajkowski widersetzt sich dieser Denkweise. Das Model ist laut DNA-Modellen nur 5 Fuß (7 Zoll) groß, obwohl ihre unendlich langen Beine sie größer erscheinen lassen, als sie tatsächlich ist. Anders als die Heidi Klums und Gisele Bündchens der Welt gehört Ratajkowski einer anderen Generation von Models an, ähnlich wie Lily-Rose Depp, Hailey Bieber und Sofia Richie. Diese Damen haben auf Instagram und auf dem Laufsteg Karriere gemacht und bewiesen, dass sie echt sind kann alles tun.

Aber Ratajkowski wollte kein Laufstegmodel werden. In ihrer aufrichtigen Sammlung von Essays mit dem Titel „My Body“ diskutiert sie die Unterzeichnung bei einem Modelagenten aus finanzieller Not (via Der New Yorker). „Ich betrachtete mein Leben und das Modeln als eine vorübergehende Situation“, schrieb sie. “Geld bedeutete Freiheit und Kontrolle.” Das Buch spricht auch über den Körper als Werkzeug der Ermächtigung, und dies spiegelt sich darin wider, wie Ratajkowski all dies oft auf ihren sozialen Kanälen offenbart. 20.09 Sie ging zu Instagram und teilte ein Karussell mit Nacktbildern, die ihre Bräunungslinien hervorhoben. „Die braunen Linien von @inamoratwoman“, schrieb sie. Wer würde sich bei solchem ​​Selbstvertrauen auf ihre Größe konzentrieren?

Emily Ratajkowski definiert die Modelbranche neu

Kate Moss ist vielleicht das Paradebeispiel für ein „kleines“ Model mit einer äußerst erfolgreichen Karriere, aber sie hat es trotzdem geschafft, indem sie sich an die Regeln der Branche hielt. Ein weiteres zierliches Model, Emily Ratajkowski, ist entschlossen, die Dinge auf ihre eigene Weise zu tun – und das bedeutet, die Kontrolle über ihr Image zu übernehmen. Melden Sie sich bei Instagram an. „Als ich mit dem Modeln anfing, gab es Instagram noch nicht einmal. Die Branche hat es nicht als Werkzeug gesehen“, sagte der Autor und Unternehmer gegenüber Elle Australia. „Und ich habe es wirklich geliebt, Instagram zu nutzen, weil es das einzige Mal zu sein schien, dass ich kuratieren und bestimmen konnte, wie ich in der Welt wahrgenommen und gesehen wurde. Mittlerweile hat das Model so viele Follower gewonnen, dass man sie fast ausschließlich unter ihrem Instagram-Griff kennt.

Als sie mit dem Modeln anfing, erinnerte sich die Mutter eines Kindes in einem Interview mit Grazia daran, dass sie von der Mode „eingeschüchtert“ war. „Aber als ich älter wurde und mich wohler fühlte, mehr als Frau, dachte ich: ‚Das könnte Spaß machen‘“, fuhr Ratajkowski fort. „Bewusst die Regeln brechen, Modegeschichte auf eine Weise verstehen, die ich vorher nicht kannte. Von ihrer Kleinwüchsigkeit bis zu ihrem Erfolg in den sozialen Medien scheint sie geboren worden zu sein, um die Regeln der Modelbranche zu brechen. Nach ihrer Trennung von Ex-Sebastian Bear-McClard legte Ratajkowski ihre traditionelle Post-Scheidungs-Kleidung zugunsten längerer Kleider ab und ging sogar in einem plissierten Minirock zurück zur Schule. Mach weiter so, EmRata.