Wie Matthew Perry wirklich denkt, dass seine Kollegen über seine Memoiren denken werden

Matthew Perrys kommende Memoiren „Friends, Lovers and the Big Bad Thing“ sind bereits eine der herzlichsten Geschichten Hollywoods. In einem Auszug aus Entertainment Weekly beschreibt Perry, wie seine Schwärmerei am Arbeitsplatz für „Sydney“-Co-Star Valerie Bertinelli dazu führte, dass sie und ihr Ehemann Eddie Van Halen sich eines Abends in ihrem Haus trafen. Als der Van Halen-Rocker nickte, schoss Perry. „Valerie und ich hatten eine lange, komplizierte Knutsch-Session“, erklärte Perry zuversichtlich. Bertinelli schien unterdessen nicht allzu beeindruckt von Perrys Geständnis und am 27. Oktober

Vielleicht ein weiterer Perry-Fall Auch Seine vagen Geständnisse kamen Keanu Reeves wie ein seltsamer Seitenhieb entgegen. In dem Ausschnitt reflektierte Perry das verstorbene Hollywood-Talent. „Warum sterben frühe Denker wie River Phoenix und Heath Ledger, aber Keanu Reeves wandelt immer noch unter uns?“ Perry beklagte Variety. Er nahm einen zweiten Seitenhieb auf den „John Wick“-Star, als er den Tod von Chris Farley betrauerte. „Als ich es herausfand, habe ich ein Loch in die Wand von Jennifer Anistons Umkleidekabine gestanzt. Keanu Reeves geht zwischen uns“, wiederholte Perry ein zweites Mal. Nach einer frühen Gegenreaktion über die Zeilen kehrte Perry dazu zurück, ihre Reeves zu beschatten, und erzählte Menschen in einer Erklärung, dass sie „nur einen zufälligen Namen ausgewählt hat … ich hätte stattdessen meinen Namen verwenden sollen.“

Es scheint, dass Perrys Art der Ehrlichkeit nicht jedermanns Sache ist, was die Frage aufwirft, wer genau sein Publikum ist. Laut Perry selbst sind dies definitiv nicht die Darsteller von Friends.

Matthew Perry macht sich keine Sorgen darüber, dass seine Friends-Co-Stars seine Memoiren lesen

Trotz einiger Geheimnisse hinter den Kulissen der 90er-Sitcom glaubt Matthew Perry nicht, dass seine Friends-Co-Stars an seinen neuen Memoiren, Friends, Lovers and the Big Terrible Thing, interessiert wären. Abgesehen von Lisa Kudrow, die das Vorwort des Buches geschrieben hat, sagte Perry kürzlich gegenüber GQ, dass seine anderen Kollegen „sich wirklich nicht darum kümmern werden“. Das Hauptpublikum für sein Buch sind laut Perry Drogenabhängige und Friends-Fans.

In Kudrows Vorwort auf Seite sechs schrieb sie, dass Perry ihr in der Vergangenheit zwar einige seiner Suchtgeschichten erzählt habe, sie aber noch nie so ausführlich gewesen sei. „Jetzt lässt er uns auf sehr ehrliche und sehr offene Weise in Matthews Kopf und Herz ein“, beschrieb Kudrow. Eine dieser Geschichten drehte sich um Jennifer Aniston, die als erste „Friends“-Darstellerin Perry wegen seines Alkoholkonsums konfrontierte. Laut Perry kam Aniston eines Tages zu ihm und sagte unverblümt: „Ich weiß, dass du trinkst … Wir können es riechen.“

Perrys Lässigkeit über die Reaktionen seiner Friends-Co-Stars widerspricht einem März-Bericht von OK! dass sie wegen der bevorstehenden Veröffentlichung seiner Memoiren “in Panik” waren. „Es heißt, er wird die ganze Crew ausladen … die Guten, die Bösen und die Hässlichen“, sagte eine Quelle damals der Nachrichtenagentur.

ichWenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, können Sie sich Hilfe holen. Besuchen Sie die Website der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder wenden Sie sich an die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).