Wie Mila Kunis und Natalie Portman am Set von Black Swan wirklich zusammenkamen

Die Entstehung von Black Swan war eine lange Wartezeit für Natalie Portman und Regisseur Darren Aronofsky, da die beiden jahrelang versuchten, das Projekt auf die Beine zu stellen, bevor es 2010 endlich veröffentlicht wurde. „Wir haben viel über das Drehbuch gesprochen. Tatsächlich hat sie dazu beigetragen, das Ende des Films komplett zu verändern“, sagte der Regisseur 2011 gegenüber The Telegraph.

Die Arbeit an dem Film war ein zermürbender Prozess für Portman, die sich ganz der Rolle einer emotional gestörten Ballerina widmete. „Es gab Nächte, in denen ich dachte, ich würde buchstäblich sterben“, sagte er 2010. Sie erzählte Entertainment Weekly. Die Jackie-Schauspielerin war nicht die einzige, die während der Dreharbeiten an ihre Grenzen getrieben wurde, da auch ihre „Black Swan“-Kollegin Mila Kunis eine Reihe von Verletzungen erlitt. „Ich habe mir zwei Wochen vor der Produktion die Schulter ausgerenkt; Im ersten Monat der Proben habe ich mir die Wadenbänder gerissen”, sagte JKKunis 2011 gegenüber Vogue UK.

Bevor sie sich gemeinsam auf den körperlich und emotional anstrengenden Drehprozess einließen, waren Portman und Kunis Freunde, die oft zusammen rumhingen. „Aber Nat und ich gehen gerne auf Flohmärkte. Wir waren in L.A., um Schnäppchen zu machen, [because] das machen wir an einem Sonntagmorgen“, sagte der Friends with Benefits-Star gegenüber Vogue UK. Ihr Komfort, sagte Kunis, machte es „viel einfacher“, die dampfende Kuss-/Liebesszene zwischen den beiden Schauspielern zu filmen. Die erforderlichen Dreharbeiten stellten jedoch die Grenzen ihrer Freundschaft auf die Probe.

Wie der Regisseur Reibung zwischen den beiden Stars erzeugte

In Black Swan stand die Spannung zwischen Nina von Natalie Portman und Lily von Mila Kunis im Vordergrund, als sie rivalisierende Ballerinas spielten. Portman glaubte, dass Regisseur Darren Aronofsky versuchte, Spannungen zwischen den beiden Stars des Films zu erzeugen, um ihre Auftritte glaubwürdiger zu machen. “Er würde sagen: ‘Oh, Mila ist wirklich gut in dem, was sie tut.’ Sie ist viel besser als du”, – im Jahr 2010. Der Annihilation-Schauspieler sagte der Los Angeles Times. „Darren hat uns immer Dinge über einander erzählt. Versuche uns eifersüchtig zu machen. Ich denke, er hat versucht, im wirklichen Leben eine Rivalität zwischen uns zu schaffen.”

Trotz aller Bemühungen des Regisseurs hatten Portman und Kunis vielleicht eine flüchtige Spannung, aber keine Feindseligkeit. „Wir waren vor der Produktion wirklich gute Freunde. Wir sind jetzt wirklich gute Freunde“, sagte der „That ’70s Show“-Star der Times. Aronofsky sagte, er wolle, dass die beiden ihre Inspiration finden, bevor sie die Szenen drehen. „Ich wollte nicht, dass sie Notizen vergleichen“, sagte er der Times.

Während die Freundschaft zwischen den beiden A-Listenern intakt blieb, wurden sie an ihre Grenzen gebracht. „Der körperliche Aspekt war so nah wie nie zuvor an einem kompletten Nervenzusammenbruch“, sagte er 2010. „She Knows“ wurde von J. Kunis erzählt. Während sich die Wege der Charaktere im Film kreuzten, versuchte Portman, sich von der besessenen Ballerina zu distanzieren. „Sobald ich eine Szene beendet habe, bin ich wieder ich selbst“, sagte sie She Knows. Sie blieben Freunde, aber die Arbeit an einem komplizierten Film veränderte die Dynamik der Beziehung zwischen Portman und Kunis.

Natalie Portman und Mila Kunis haben ihre Körper verändert

Obwohl die Charaktere von Natalie Portman und Mila Kunis bei Black Swan mit körperlichen und emotionalen Auseinandersetzungen konfrontiert waren, trug der Prozess der Zusammenarbeit dazu bei, ihre Bindung zu stärken. Portman war beeindruckt von der Hingabe, die ihr Co-Star während der Dreharbeiten zeigte. „Es ist schön, jemanden bei der Arbeit so nett zu sehen, wenn man weiß, dass er einfach eine lustige, coole Person ist“, 2010. Der „Thor“-Schauspieler sagte MTV News. Portman lachte über die Dichotomie zwischen ihrer persönlichen und beruflichen Beziehung zu Kunis. „Mila und ich haben in Jogginghosen rumgehangen und ‚Top Chef‘ geschaut, und plötzlich sind wir zusammen am Set, steif und müde.

Beide Schauspieler streckten sich, um für ihre Rollen in Ballettform zu kommen. Portman behauptete, Regisseur Darren Aronofsky habe sie aufgefordert, so dünn wie möglich zu sein, „ohne krank zu sein“, wie sie der Los Angeles Times im Jahr 2010 sagte. In der Zwischenzeit schätzte Kunis den Tag, an dem die Dreharbeiten endeten, damit sie wieder normal essen konnte. „Ich habe fünf Monate gebraucht, um 20 Pfund abzunehmen, und Stunden, um es wieder zuzulegen“, sagte sie Collider im Jahr 2010.

Portman und Kunis hatten keine Probleme, während der Dreharbeiten die Zügel an Aronofsky zu übergeben. „Ihr Regisseur ist Ihr Ein und Alles, und Sie geben sich ihm hin, weil Sie helfen wollen, seine Vision zu verwirklichen“ – 2010 Portman erzählte dem Magazin She Knows. Kunis sprach darüber, warum sie sich wohl dabei fühlte, sich dem Regisseur zu verpflichten. „Ich habe Darren immer als Sicherheitsnetz betrachtet und er war absolut brillant“, sagte sie Collider. Keiner der Schauspieler ließ jedoch zu, dass der Regisseur von ihrer Freundschaft wirklich begeistert war.