Wie Musik Gwen Stefani half, ein großes Hindernis in der Kindheit zu überwinden

Bei einer kürzlichen Veranstaltung sprach die beliebte Sängerin Gwen Stefani über den Umgang mit Legasthenie. Aber es war nicht das erste Mal, dass der Star über ihre Lernbehinderung sprach. im Jahr 2020 In einem At Home With-Interview mit Zane Lowe auf Apple Music (über Menschen), Stefani, der drei Söhne hat, enthüllte: „Eine Sache, die ich entdeckt habe, nachdem ich Kinder bekommen habe, ist, dass ich Legasthenie habe – jeder hat Dinge, es ist passiert, und meine war es Dies.’ Sie erläuterte ihre Diagnose und sagte: „Und ich habe das Gefühl, dass viele der Probleme, die ich hatte, oder sogar die Entscheidungen, die ich für mich selbst getroffen habe, darauf zurückzuführen sind, weil Kinder jetzt – es ist natürlich alles genetisch bedingt – sie haben welche. diese Fragen“.

Wenn es um künstlerische Bemühungen geht, ist sich Stefani sehr wohl bewusst, wie sie von Legasthenie betroffen ist. Sie sagte zu Byrdie: „Wenn ich Single bin, gehe ich normalerweise in den Kaninchenbau des Internets. Ich bin Legastheniker und mein kreativer Prozess beinhaltet viel Recherche. Wenn ich ein Thema oder eine Frage habe, gehe ich stundenlang in den Kaninchenbau. lernen.” Stefani inspiriert jetzt Fans mit ihrer offensichtlichen Stärke und Ehrlichkeit in Bezug auf ihre persönlichen Herausforderungen. Vor kurzem ging sie mit ihrer Legasthenie-Geschichte ausführlicher an die Öffentlichkeit und ließ die Fans wissen, wie Musik ihr Leben beeinflusst hat.

Gwen Stefani fand Trost in der Musik

26. Oktober Gwen Stefani wurde bei den 52. New York Women in Communication Awards ausgezeichnet. Bei der Veranstaltung hat der Sänger E! Neuigkeiten darüber, wie Musik ihr geholfen hat, mit Legasthenie fertig zu werden. Sie erklärte: „Ich habe meine Geschichte buchstäblich durch Musik kanalisiert, und ich glaube, ich mochte die Musik, dass es keine Regeln gab. Ich bin mit Legasthenikerin aufgewachsen. Das war mir nicht klar – warum es so schwierig für mich war.“ Sie sprach über die heilende Kraft der Musik für sie und sagte: „Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich nicht wirklich dazugehöre, wenn alle anderen es verstanden. Ich dachte: “Was ist los?” Ich ertrinke.” Aber als ich dann Musik fand, hatte ich das Gefühl, mit sehr wenigen Worten kommunizieren zu können.

Während ihrer Rede auf der Bühne sprach Stefani auch über ihre Erfahrungen mit Legasthenie und Musik. Laut „Entertainment Tonight“ sagte sie: „Legasthenikerin zu sein, war eine Herausforderung für mich. Aber das Positive ist, dass es mich zu dem gemacht hat, was ich bin. Als ich meinen ersten Song schrieb, entdeckte ich mein Talent und meine Bestimmung.” Sie verband es dann mit einem ihrer größten Hits und scherzte: „Ich habe mein ganzes Leben lang mit der Rechtschreibung gekämpft, aber dann bin ich gegangen, um der Welt beizubringen, wie man BANANEN buchstabiert.“ Das ist natürlich eine Anspielung auf Stefanis 2004 das Lied “Hollaback Girl”.