Wie war die Zeit von Tiger Woods im Gefängnis wirklich?

Wann im Jahr 2017 Tiger Woods wurde wegen Verdachts auf Trunkenheit am Steuer festgenommen, der legendäre Golfer verbrachte die Nacht im Gefängnis … aber wie war seine Erfahrung?

im Jahr 2017 Ende Mai waren die Nachrichtensender weltweit in Aufruhr, als laut einem von Golf veröffentlichten Polizeibericht ein Polizist bemerkte, dass ein Mercedes-Benz gefahren war, aber „den Radweg teilweise blockierte“. Der Angeklagte bemerkte auch, dass “die hinteren Bremslichter und der rechte Blinker des Autos noch funktionierten”. Als er sich dem Fahrzeug näherte, stellte der Beamte fest, dass der Fahrer kein anderer als Woods war, und als er mit ihm sprach, stellten sowohl er als auch sein Backup fest, dass Woods nicht aufwachen konnte und nicht wusste, wo er war. Woods kämpfte auch mit einem Feldnüchternheitstest. Kurz darauf wurde er festgenommen und zur Überwachung sowie zu Drogen- und Alkoholtests in das Gefängnis von Palm Beach County gebracht.

Er wurde am nächsten Morgen freigelassen und veröffentlichte eine Erklärung, in der es hieß: „Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, dass kein Alkohol im Spiel war. Was passierte, war eine unerwartete Reaktion auf das Medikament, das mir verschrieben wurde. Ich wusste nicht, dass die Kombination der Medikamente mich beeinflusste so schlecht.“ (via (Golf Digest.) Es ist erwähnenswert, dass die verschreibungspflichtigen Medikamente kamen, nachdem Woods sich vor einem Monat einer Wirbelsäulenversteifungsoperation unterzogen hatte Golf Monthly. Unabhängig davon entschuldigte sich der Golfchampion von Herzen bei allen, die er im Stich gelassen hatte – und hatte etwas über die Beamten zu sagen, denen er während der Tortur begegnete.

Tiger Woods dankte den Beamten für ihre Professionalität

Laut Tiger Woods selbst hatten die Beamten, denen er in der Nacht seiner Verhaftung begegnete, nichts als ein wunderbares Benehmen. Tatsächlich hat er sie in seiner Aussage sogar herausgefordert. „Ich möchte der Jupiter Police Department und dem Sheriff’s Office von Palm Beach County persönlich für ihre Professionalität danken“, schrieb er (via Golf Digest).

Natürlich wurden kurz nach seiner Freilassung Videos von Woods Verhaftung und Inhaftierung veröffentlicht, und es scheint, dass seine Erfahrung ziemlich würdevoll gehandhabt wurde. In einem von Golf.com veröffentlichten Überwachungsvideo seiner Verhaftung geht einer der antwortenden Beamten ruhig hinüber, um Woods einen Feldnüchternheitstest zu unterziehen, selbst als der Golfer durch die Bewegungen stolpert. Ein weiteres Video der Verhaftung, das von The Guardian veröffentlicht wurde, zeigt die Beamten, die Woods zu einem Polizeiauto führen, und war wieder offen.

Was seine Erfahrungen im Gefängnis selbst betrifft, so traf sich Woods erneut mit freundlichen Beamten. Tatsächlich gelang es ihm sogar, über einen zu lachen. Laut Videomaterial, das von WPLG Local 10 geteilt wurde, murmelte er auf die Frage nach seiner Haarfarbe: „Meistens braun und verblasst.“ Später lachte er wieder über denselben Beamten, als er sich ein paar Sekunden Zeit nahm, um einen Alkoholtest durchzuführen. Und während der gesamten Erfahrung schienen die Polizisten seinen Trost ernst genommen zu haben und ihm auf einen Stuhl geholfen zu haben, damit die Handschellen nicht in seinen Rücken drückten.

Tiger Woods schwört, „sicherzustellen, dass dies nie wieder passiert“

Tiger Woods wurde möglicherweise von allen an seiner Verhaftung im Jahr 2017 beteiligten Beamten fair behandelt, aber das bedeutet nicht, dass er keine Reue zeigt. Eigentlich weit gefehlt. In seiner Erklärung versprach Woods, „alles in meiner Macht Stehende zu tun, um sicherzustellen, dass dies nie wieder passiert“ (via Golf Digest). Und es war ein Versprechen, das er hielt. Fast einen Monat nach seiner Verhaftung nahm Woods es auf sich Twitter zu teilen, dass er „professionelle Hilfe bekommt, um meine Medikamente zu verwalten und wie ich mit Rückenschmerzen umgehen kann“.

Monate nach dem Vorfall berichtete BBC News im Oktober, dass Toxikologen Spuren mehrerer Substanzen in seinem System gefunden hätten, die Woods in der Nacht seiner Verhaftung offenbart hatte. Anstatt wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt zu werden, bekannte sich Woods des rücksichtslosen Fahrens schuldig. Laut ABC News bedeutete dies, an einem Ablenkungsprogramm teilzunehmen und Zivildienst zu leisten. Woods hat nicht öffentlich über seine Erfahrungen im Programm gesprochen, daher sind wir uns nicht sicher, ob er in dieser Zeit eine so offene Erfahrung gemacht hat.

Ob das Verhalten von Woods etwas mit starken Offizieren zu tun hatte, glauben die Staatsanwälte nicht. Tatsächlich glaubten sie nicht, dass irgendein Teil der Situation davon beeinflusst wurde, wer er war. Laut The Guardian war die Ansicht des Staatsanwalts: „Er wird nicht anders behandelt als alle anderen.“ Wie auch immer, etwas sagt uns, dass Woods diese Erfahrung nicht wiederholen möchte!