Wir wissen endlich, warum Tom Cruise und Mimi Rogers sich getrennt haben

Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die durch Empfehlungen getätigt werden.

Tom Cruise ist einer der reichsten und erfolgreichsten Schauspieler Hollywoods (mit einem Nettovermögen von 600 Millionen Dollar!), aber der Top-Gun-Superstar hat eine echte dunkle Seite. Abgesehen von den vielen beunruhigenden Dingen, die viele heute in ihrem Leben ignorieren, hat Cruise auch viele Schlagzeilen über sein turbulentes Liebesleben gemacht. Bisher war er dreimal verheiratet und geschieden, mit vielen Prominenten ausgegangen, und was seine ehemaligen Freunde über ihn sagen, ist nicht immer besonders schmeichelhaft.

Ein typisches Beispiel: Die erste Frau des Schauspielers, Mimi Rogers, nahm kein Blatt vor den Mund, als sie verkündete, dass sie es satt hatte, nach ihrem Ex gefragt zu werden. im Jahr 1995 Sie sagte gegenüber People, sie freue sich „auf den Moment, in dem ich nicht darüber reden muss [blankety-blank] in 2006 Sie sagte heute, dass sie es ist still Ich bekomme Fragen zu Cruise, obwohl ich glücklich mit dem Produzenten Chris Ciaffa verheiratet bin. „Ich habe seitdem zwei Kinder, ich kann mich kaum an meinen Namen erinnern, geschweige denn an irgendetwas von vor fast siebzehn Jahren“, witzelte sie. Es ist klar, dass Rogers sich nach ihrer Trennung nie Sorgen um Cruise gemacht hat, und das könnte daran liegen, dass sie wusste, dass es das Beste war. Hier ist der wahre Grund für die Trennung von Tom Cruise und Mimi Rogers.

Sie haben unterschiedliche Geschichten darüber, wie sie sich kennengelernt haben

Tom Cruise und Mimi Rogers trafen sich zum ersten Mal 1985-1986. Der junge Top-Gun-Schauspieler bestätigte in einem Rolling-Stone-Interview, das im Juni veröffentlicht wurde, dass sie einer sind. Es folgte eine stürmische Romanze und sie heirateten innerhalb eines Jahres, aber obwohl sie sich einig waren, dass sie sich liebten, konnten sie mit einem süßen Wiedersehen nicht auf derselben Seite sein. Laut Cruise haben sie sich 1985 kennengelernt. beim Abendessen, und er sagte der Zeitschrift, sie sei nicht sofort verfügbar. „Sie war mit einer Freundin zusammen und ich dachte, sie sei sehr klug“, sagte er.

Aber so erinnerte sich Rogers nicht daran. Als sie 1987 mit einem Reporter von Us Weekly sprach, wiederholte sie die Tatsache, dass sich die beiden beim Abendessen getroffen hatten, aber sie sagte, dass sie Single sei und dass gemeinsame Freunde sie zusammengebracht hätten. „Ich habe nichts gesehen, er hat nichts gesehen, und sie dachten: ‚Diese Leute sollten mit jemandem ausgehen.’ Mal sehen, ob sie miteinander gehen wollen“, erinnerte sie sich (via South Florida Sun Sentinel). „Und wir sagten: ‚Oh, was zum Teufel. Okay.’

Laut Rogers schien es einfach richtig zu sein, und sie sprachen bald über die Ehe, trotz des Altersunterschieds (sie war 32 und er 24, als sie den Bund fürs Leben schlossen) und Cruises erstaunlicher Popularität. Rogers bemerkte, dass er „laut, aber nicht verrückt laut“ war, als sie sich das erste Mal trafen, und teilte mit: „Als ich Top Gun zum ersten Mal sah, wusste ich, worauf wir uns einließen.“

Tom Cruise wollte zunächst nicht heiraten

Tom Cruise und Mimi Rogers heirateten 1987. 9. Mai in einer, wie sie es nannte, „sehr kleinen, sehr privaten und völlig normalen“ Zeremonie (via Us Weekly, via South Florida Sun Sentinel). Laut People fand die Hochzeit des Paares im Bundesstaat New York statt, mit Schauspielerkollege Emilio Estévez als Trauzeuge. Wie die Verkaufsstelle berichtete, war das Paar Jawohl bestand darauf, dass nicht einmal Cruises Publizist von der Hochzeit wusste. Rogers, der zuvor mit dem Scientology-Berater Jim Rogers verheiratet war, liebte laut Chicago Tribune die Idee der Ehe. 1988 Sie sagte der Verkaufsstelle: „Es gibt viel Zufriedenheit und Sicherheit [in marriage]. Ich empfehle es sehr.”

Aber Cruise war sich da nicht so sicher. Der Schauspieler sprach 1986 mit Rolling Stone, weniger als ein Jahr bevor er „I do“ sagte, und gab zu, dass er nicht sicher war, ob er jemals den Gang entlang gehen würde. „Ich weiß nicht, ob ich heiraten könnte“, sagte er. „Im Moment, in meinem jetzigen Zustand, glaube ich das nicht. Ich brauche viel Platz für mich und meine Arbeit“, erklärte er. Rogers änderte seine Meinung eindeutig, aber 1990 Er sprach erneut über seine Unsicherheit über die Ehe mit dem Rolling Stone. Der Schauspieler erinnerte sich an die Scheidung seiner Eltern im Alter von 12 Jahren und sagte: “Meine Sorgen waren: ‘Jesus, werde ich treu sein?’ Ehearbeit als Konzept? Ich hätte das wirklich nie für möglich gehalten“, gab er zu.

Tom Cruise und Mimi Rogers schienen stark zu sein

Nach der Hochzeit 1987 Mimi Rogers, 32, und Tom Cruise, 24, sahen stark aus. Wie sie 1988 der Chicago Tribune erzählte, lebten sie in Lower Manhattan und konzentrierten sich auf ihre Karriere und aufeinander und versuchten, ein normales Leben zu führen. „Wir gehen ins Kino, wir gehen essen und wir haben nie, nie ein Problem“, sagte sie der Zeitschrift. „Wir sind keine echten Provokateure. Wir fördern keine Nacht- und Nebeltaktiken.

Was Cruise betrifft, so genoss er es trotz seiner anfänglichen Bedenken bezüglich der Ehe auch, ein Mann zu sein. Der Star erzählte Rolling Stone im Jahr 1990, dass er und Rogers sich am Set immer gegenseitig besuchten und sich gegenseitig bedingungslose Unterstützung anboten. „Ich könnte mir nicht vorstellen, ohne sie oder allein zu sein“, grinste er. Er schrieb ihr sogar seine emotionale Leistung in Born on the Fourth of July zu und sagte: „Ich glaube nicht, dass ich es durch Born geschafft hätte, wenn sie nicht dabei gewesen wäre.

Als er nach seiner romantischen Vergangenheit gefragt wurde, sagte Cruise dem Reporter, dass er vor Rogers noch nie verliebt gewesen sei und dass die Begegnung mit ihr alles verändert habe. „Seit ich mit ihr zusammen bin, hat es mich sehr geöffnet. Ich denke, es hat mir geholfen, ein besserer Schauspieler zu werden“, sagte er. Es machte ihn auch zu einem besseren Menschen. Er gab zu, dass er einsam und wütend war, als er Single war, und schwärmte: „Meine Frau ist mir wichtiger als alles andere auf der Welt. Sie ist meine beste Freundin. Ich bin einfach gerne mit ihr zusammen, weißt du? Ich liebe sie.”

Ruhm war ein Problem – irgendwie

1990 gaben Tom Cruise und Mimi Rogers ihre Scheidung bekannt. in Entertainment Weekly am 16. Januar, und Spekulationen darüber, warum, sind weit verbreitet. Vielleicht war Ruhm das Problem. Rogers erinnerte sich an ihre erste Berührung mit dem Cruise-Superstar und sagte der Chicago Tribune, dass sie 1986 an der Show teilgenommen habe Bei der Premiere des Films „Die Farbe des Geldes“ war seine Freundin verrückt. Ein Bild von Tom und Paul Newman und Marty Scorsese“, sagte sie. „Ich habe nur verzweifelt versucht, aus dem Weg zu gehen.

Sie hatte konkrete Bedenken. Nur drei Monate nach ihrer Hochzeit erzählte sie Uns wöchentlich (über den South Florida Sun-Sentinel): „Wenn ich Angst hatte, dass etwas passieren würde, wäre es, jemanden sagen zu hören: ‚Gott, wir stehen wirklich auf Mimi . für diesen Film und, Mann, Tom wäre wirklich großartig in der Hauptrolle.“ Sie bestand darauf, dass ihre Karriere von der ihres Mannes getrennt bleiben sollte und glaubte, dass sie es verdiente, wie ein Schauspieler behandelt zu werden. „Selbst der Gedanke, sich damit auseinandersetzen zu müssen, macht mich demütig“, sagte sie über die Rolle an der Seite von Cruise.

Es ist ein Gefühl, das der Schauspieler 1995 wiederholte und sagte Menschen dass, wenn Sie auf der A-Liste sind, „Sie aufhören, ein Individuum zu sein“. Trotzdem Rogers später im Jahr 2001 Der Telegraph sagte: „Der Stern war wirklich nicht das Problem. Mich hat die Altersfrage genervt. Einige Boulevardzeitungen brachten es immer wieder zur Sprache und übertrieben die Kluft zwischen Tom und mir. “

Die Religion brachte sie zusammen und trieb sie dann wieder auseinander

Tom Cruise mag der berühmteste Scientologe der Welt sein, aber eigentlich war es Mimi Rogers, die ihn mit der Religion bekannt gemacht hat. Wie Der Hollywood-Reporter bemerkte, Rogers ‘Vater war ein begeistertes Mitglied, und sie auch. Laut The Daily Beast teilte sie ihre Religion mit Cruise und brachte ihn zu seinen ersten Treffen in einem Scientology-Zentrum in Hollywood. Aber laut Marty Rathbun spielte die Kirche eine Rolle bei ihrem Untergang als Paar. Vanity Fair nannte Rathbun „den ehemaligen Generalinspekteur von Scientology und die Nr. 2″. Er gab zu, dabei geholfen zu haben, Rogers und Cruise und dann Cruise und Nicole Kidman zu trennen. „Beide Frauen erstarrten [Scientology head David] Miscavige. Er war ein wesentlicher Bestandteil der Auflösung von Ehen.” Tatsächlich soll Rogers seitdem Scientology verlassen haben.

Aber, wie Rogers es erzählt, wurden sie durch eine andere Religion getrennt. 1993 im Gespräch mit dem Playboy (über E! Nachrichten), sagte sie: „Tom dachte ernsthaft darüber nach, Mönch zu werden. Zumindest für so lange schien die Ehe seine allgemeinen spirituellen Bedürfnisse nicht zu erfüllen.“ Sie witzelte auch: „Er dachte, er müsse zölibatär sein, um sein Instrument rein zu halten“, bevor sie frech hinzufügte: „Mein Instrument musste gestimmt werden.“ (Für den Telegraph hatte Rogers das Gefühl, dass ihre Worte in diesem Playboy-Interview falsch interpretiert wurden.)

Rolling Stone berichtete zuvor, dass Cruise während der High School ein katholisches Seminar besuchte, den Weg aber nicht ernst nahm. „Schon in diesem Alter war ich zu sehr an den Damen interessiert“, sagte er.

Ist Tom Cruise seiner ersten Frau entwachsen?

Ruhm, Religion und Alter wurden für die Scheidung von Tom Cruise und Mimi Rogers verantwortlich gemacht, aber laut zwei Autoren, die nicht autorisierte Biografien von Cruise geschrieben haben, war keiner von ihnen der wahre Grund für die Trennung. Wensley Clarkson, der Tom Cruise: Unauthorized geschrieben hat, sagte gegenüber Entertainment Weekly, dass er glaubt, dass sie einfach in verschiedene Richtungen gereift sind. „Ich denke, er ist ihr entwachsen“, spekulierte Clarkson.

Andrew Morton, der Tom Cruise: The Unauthorized Biography schrieb, machte einen ähnlichen Fall und zitierte ein Interview mit dem Magazin Talk, in dem Cruise sagte: „Es waren nur zwei Leute, die nicht arbeiten sollten, und ich war nicht so. Ich wollte für mein Leben. Ich schätze, ihr geht einfach getrennte Wege, aber es war nicht Mimis Schuld … Es ist einfach so.“ Morton zitierte auch eine Aussage des Paares nach ihrer Trennung, in der sie anzudeuten schienen, dass sie ihr Bestes versuchten , aber es war einfach nicht da “Obwohl unsere Ehe positive Aspekte hatte, gab es Probleme, die auch nach langen Arbeitstagen nicht gelöst werden konnten”, sagten sie in einer gemeinsamen Erklärung.

Dieser Gedanke scheint im Einklang mit dem zu stehen, was …